Fördermöglichkeiten für Studierende

Fördermöglichkeiten für Studierende

Während des Studiums ist das Geld oft knapp und viele Studierende sind um jede finanzielle Unterstützung froh. Deshalb möchten wir in diesem Beitrag Fördermöglichkeiten vorstellen, die dazu beitragen können, der/dem einen oder anderen Studierenden die Studienzeit ein wenig zu erleichtern.   Ermäßigungen für öffentliche Verkehrsmittel Semesterkarte OÖ Mit der Semesterkarte erhalten Studierende mit Wohn- und Studienort in Oberösterreich eine Vergünstigung um 40 %. Nähere Infos: OÖ Verkehrsverbund ÖBB Vorteilscard Jugend Diese spezielle Vorteilscard ist bedeutend billiger (19 Euro statt 99 Euro) und Studenten/-innen unter 26 Jahre erhalten damit 50 % billigere Tickets. Nähere Infos: ÖBB Megaticket für in Linz Studierende Nähere Infos: Linz AG Wohnbeihilfe Beim Amt der OÖ Landesregierung können Studierende um eine Wohnbeihilfe ansuchen. Grundsätzlich können folgende Personen ansuchen: Österreichische Staatsbürger/-innen und diesen gleichgestellte Personen (z.B. Bürger/-innen eines EU-Staates), Ausländer/-innen mit Nachweis eines mindestens 5-jährigen, legalen Aufenthaltes in Österreich. Wohnbeihilfe kann nur für eine Wohnung gewährt werden, in… Weiterlesen …

„Gesellschaftliche Verantwortung der Universitäten“ am 29. Juni in Linz

Wir leben in bewegten Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen. Welche Rolle kommt dabei den Universitäten zu? Was bedeutet gesellschaftspolitische Verantwortung für Universitäten in diesem Kontext und wie können sie diese wahrnehmen? Diese und andere Fragen werden im Rahmen der Auftaktveranstaltung zur Tagung Neue Universitäten: Österreich und Deutschland in den 1960er und 1970er Jahren von 29. Juni – 1. Juli 2017 aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums der JKU in Kooperation mit der AK OÖ besprochen: Donnerstag, 29. Juni 2017, 19 Uhr (Get together: 18.30 Uhr) “Gesellschaftliche Verantwortung der Universitäten“ AK Linz, Volksgartenstraße 40, Kongresssaal Programm: Keynote: Armin Thurnher (Chefredakteur der Zeitschrift “Falter“) Podiumsdiskussion mit – Isolde Charim (Philosophin und Publizistin) – Hannah Lutz (Studierendenvertreterin) – Meinhard Lukas (Rektor der JKU) – Johann Kalliauer (Präsident der AK OÖ) Moderation: Marcus Gräser (JKU) Im Anschluss: Austausch beim Buffet Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Anmeldungen sind erbeten unter: bildungspolitik@akooe.at Details zur Veranstaltung gibt es hier:… Weiterlesen …

Achtung: Einkommensnachweis für SelbsterhalterInnenstipendium steigt ab Herbst

Achtung: Einkommensnachweis für SelbsterhalterInnenstipendium steigt ab Herbst

Diese Woche wurde die größte Reform der Studienförderung seit fast 20 Jahren beschlossen und bringt erfreuliche Änderungen für zahlreiche Studierende und angehende Studierende.  Die Valorisierung der Stipendien bringt eine deutliche Erhöhung der Höchststudienbeihilfe, die Änderungen bei den Einkommensgrenzen werden zu deutlich mehr BezieherInnen führen. Ab dem kommenden Semester steigt die Höchststudienbeihilfe für jene, die am Wohnort der Eltern wohnen, von 475 auf 560 Euro monatlich. Für jene, die nicht am Wohnort der Eltern studieren, für Vollwaisen, Verheiratete, Studierende mit Kind und SelbsterhalterInnen wird sie von 680 auf 801 Euro monatlich erhöht. Auch alle anspruchsberechtigten Studenten/-innen ab 24 Jahren bekommen nun mit der Reform bis zu 801 Euro Studienbeihilfe monatlich – unabhängig davon, ob sie noch bei den Eltern wohnen oder nicht. Für alle StipendienbezieherInnen ab 24 Jahren wird es außerdem einen monatlichen Zuschlag von 20 Euro und für Studierende ab 27 Jahren einen monatlichen Zuschlag von 40 Euro geben. Auch die… Weiterlesen …

Arbeit 4.0 – Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer OÖ

Arbeit 4.0 –  Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer OÖ

Die Arbeiterkammer Oberösterreich vergibt jährlich einen Wissenschaftspreis für wissenschaftliche Arbeiten und Untersuchungen, die der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeitnehmerinnen dienen. Das Preisgeld beträgt insgesamt € 9.000,– und wird auf drei PreisträgerInnen aufgeteilt. Über die Vergabe und die Höhe des jeweiligen Preisgeldes entscheidet die Jury. Das diesjährige Thema lautet „Arbeit 4.0“ „Arbeit 4.0“ wird vor allem durch Automatisierung, Digitalisierung und damit auch neuen Arbeitsformen wie etwa Crowd- oder Click-Working geprägt. Diese Veränderungen bergen Chancen und Risiken, vor allem aber werden die Arbeitsformen und die Arbeitsbeziehungen stark verändert. Welche Chancen genutzt werden können und welche Risiken man vermeiden kann, wird maßgeblich von der Gestaltung der Arbeit in Zukunft abhängen. Mitbestimmungsmöglichkeiten, um eine humane Gestaltung von Arbeit zu erlauben, werden daher von der AK gefordert. Das Thema „Arbeit 4.0“ eröffnet eine Bandbreite von Fragen, die im Rahmen wissenschaftlicher Arbeiten behandelt werden können. Alle Infos dazu finden sich hier. Achtung:  Die Einreichfrist… Weiterlesen …

Große Reform der Studienförderung

Große Reform der Studienförderung

Einstimmig wurde am Mittwoch im Wissenschaftsausschuss des Nationalrats eine 18-prozentige Erhöhung der Studienbeihilfe sowie eine Ausweitung des BezieherInnenkreises beschlossen. Dem lag ein Initiativantrag von SPÖ und ÖVP zugrunde. Folgende Änderungen wurden beschlossen: Die  „normale“ Höchststudienbeihilfe wird von monatlich 424 auf 500 Euro bzw. 5.088 auf 6.000 pro Jahr erhöht. Die erhöhte Beihilfe für Vollwaisen, Verheiratete, Studierende mit Kind sowie nicht am Studienort Wohnende wird monatlich von 606 auf 715 Euro erhöht (8.580 statt 7.272 Euro pro Jahr). Neu ist, dass künftig auch Studierende über 24 Jahre in jene Gruppe fallen, die ebenfalls generell erhöhte Beihilfe bekommen. Auch die Beihilfe für sog. SelbsterhalterInnen, also jene Studierenden, die sich davor mindestens vier Jahre selbst erhalten haben, wird von 7.272. auf 8.580 pro Jahr erhöht. Und weil das System immer noch kompliziert ist, wird es weiterhin zu den aus obigen Beträgen errechneten Studienbeihilfen noch einen Zuschlag von 12 Prozent geben. Apropos Zuschläge: Für Studierende über 27 wird… Weiterlesen …

Seite 1 von 31