Nicht vergessen: Antrag auf Studienbeihilfe bis 15. Dezember stellen!

Nicht vergessen: Antrag auf Studienbeihilfe bis 15. Dezember stellen!

Mit 15. Dezember endet die Antragsfrist um Studienbeihilfe für das Wintersemester 2016/17. Wer noch keinen Antrag gestellt hat, sollte dies schnellstens machen. Denn Berechtigte, die ihren Antrag bis zu diesem Stichtag einreichen, bekommen die Studienbeihilfe rückwirkend mit Semesterbeginn ausbezahlt. Etwa 10 Prozent der Berechtigten stellen keinen Stip-Antrag, weil sie davon ausgehen, keinen Anspruch zu haben. Sie verzichten somit auf diese finanzielle Unterstützung. Deshalb empfehlen wir allen Studierenden auf Nummer sicher zu gehen und einen Antrag einzureichen. Ob Anspruch auf Studienbeihilfe besteht und wie hoch diese ist, kann bereits vorab mit dem AK-Stipendienrechner überprüft werden. Auch berufstätige Studierende haben Anspruch auf Studienbeihilfe. Die jährliche Zuverdienstgrenze zum Stipendium liegt aktuell bei € 10.000,–. Doch selbst wenn der Verdienst darüber liegt, kann zumindest ein reduziertes Stipendium bezogen werden, siehe „Trotz Erwerbstätigkeit kann in vielen Fällen Studienförderung bezogen werden“. Ebenso kann während einer Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit Studienbeihilfe bezogen werden, mehr dazu im Artikel „Studienbeihilfe… Weiterlesen …

Create your UNIverse!

Create your UNIverse!

Gern bewerben wir „Create your UNIverse“. Eine gute Gelegenheit für alle Studierenden, ihre Meinungen und Vorschläge kundzutun: Durch den Wertewandel, Druck in der Berufswelt und die Digitalisierung steigen die Anforderungen der Studierenden an die Hochschulbildung. Besonders berufstätige Studierende sind oft mit großen Herausforderungen konfrontiert und haben dadurch wiederum andere Anforderungen und Erwartungen an ihre Hochschule. Nun ist es Zeit, dass die Unis und FHs reagieren: Deshalb startet der Rat für Forschung und Technologieentwicklung in Zusammenarbeit mit der Ludwig Boltzmann Gesellschaft die österreichweite Studie create your UNIverse bei der die Meinung aller Studierenden zum Thema „Hochschule der Zukunft“ gefragt ist. Seit dem 21. November werden 4 Wochen lang insgesamt 4 Fragestellungen auf der Facebook Seite veröffentlicht.  Alle Beiträge werden analysiert und zusammengefasst. Die Ergebnisse samt konkreter Empfehlungen werden Anfang 2017 allen österreichischen Unis und FHs überreicht. Hier geht es zur Studie:

Vereinbarkeit von Studium, Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Studium, Familie und Beruf

Neben Kindern ein Studium absolvieren und zusätzlich noch arbeiten stellt mit Sicherheit eine große Herausforderung dar – vor allem aus zeitlichen Gründen. Um Studierenden mit Kindern das Leben ein wenig zu erleichtern, gibt es folgende finanzielle Unterstützungen und Sonderregelungen: Studienbeihilfe Studierende mit Kind(ern), die Anspruch auf Studienbeihilfe haben, erhalten zusätzlich für jedes Kind einen Zuschlag von monatlich € 112. Für Studierende über 27 Jahre gibt es seit heuer einen weiteren Zuschlag von € 30 pro Monat. Tipp: Die voraussichtliche Höhe des Stipendiums kann gleich hier mit dem AK-Stipendienrechner abgefragt werden!   Verlängerung der Anspruchsdauer auf Studienbeihilfe   Für Studierende, die Kinder unter sechs Jahren zu betreuen haben, verlängert sich die gesetzliche Anspruchsdauer auf Studienbeihilfe um bis zu zwei Semester je Kind. Diese Regelungen gelten auch für Väter! Allerdings nur dann, wenn sie entweder mit der Kindesmutter verheiratet sind oder eine gemeinsame Obsorge haben. Erhöhte Zuverdienstmöglichkeit Normalerweise beträgt die Zuverdienstgrenze zur Studienbeihilfe jährlich… Weiterlesen …

Bildungsteilzeit – eine Alternative zur Bildungskarenz

Bildungsteilzeit – eine Alternative zur Bildungskarenz

  Für Personen, die ihre Arbeitszeit während des Studiums reduzieren wollen, dabei jedoch nicht ganz aus dem Berufsleben aussteigen möchten, bietet die Bildungsteilzeit eine gute Alternative sich einerseits etwas Zeit zum Lernen zu verschaffen und andererseits im Berufsleben präsent zu bleiben. Im Detail funktioniert die Bildungsteilzeit folgendermaßen: Arbeitnehmer/-innen reduzieren ihre Normalarbeitszeit um mindestens 25 Prozent bzw. maximal 50 Prozent, wobei dabei die reduzierte wöchentliche Arbeitszeit mindestens 10 Wochenstunden betragen und das monatliche Entgelt über der Geringfügigkeitsgrenze liegen muss. Pro reduzierter Arbeitsstunde erhält die/der Arbeitnehmer/-innen vom AMS ein Bildungsteilzeitgeld in der Höhe von € 0,78. Bildungsteilzeitgeld kann für maximal 24 Monate bezogen werden. Eine Inanspruchnahme in Blöcken (von jeweils mindestens 4 Monaten) ist möglich. Bildungsteilzeit und Bildungskarenz können kombiniert werden, wobei für 4 Jahre maximal 2 Jahre Bildungsteilzeit oder 1 Jahr Bildungskarenz zur Verfügung stehen. Bildungsteilzeit und Selbsterhalter/-innen-Stipendium können grundsätzlich parallel in Anspruch genommen werden. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Zuverdienstgrenze… Weiterlesen …

Trotz Erwerbstätigkeit kann in vielen Fällen Studienförderung bezogen werden

Trotz Erwerbstätigkeit kann in vielen Fällen Studienförderung bezogen werden

Es kommt immer wieder vor, dass Studierende Anspruch auf Studienförderung haben, aber nicht ansuchen, weil sie der Meinung sind, viel zu viel zu verdienen. Was viele nicht wissen: Seit der letzten Anhebung der Zuverdienstgrenze kann man wirklich ganz schön viel dazuverdienen. Ein Beispiel: Der Einfachheit halber nehmen wir ein Bruttomonatsgehalt in einem Angestelltenverhältnis von 1.000 Euro an, 14-mal im Jahr. Die beispielgebende Studierende hat außerdem grundsätzlich Anspruch auf  SelbsterhalterInnenstipendium in der Höhe von 8.148 Euro im Jahr. Die Zuverdienstgrenze für die Studienförderung liegt bei 10.000 Euro. Allerdings ist damit nicht der Bruttobezug gemeint, sondern der Bruttobezug abzüglich Sozialversicherung abzüglich Werbungskostenpauschale. Im Beispiel hieße das: 14.000 Euro abzüglich 2.096,80 Euro Sozialversicherung abzüglich 192 Euro Werbungskostenpauschale. Bleiben als Jahres-Einkommen im Sinne des Studienförderungsgesetzes 11.711,20 Euro.  Mit dem Brutto-Netto-Rechner der AK ist das ganz einfach auszurechnen. Die Zuverdienstgrenze liegt bei 10.000 Euro, alles darüber wird von der Studienförderung abgezogen. Demnach werden der Studierenden… Weiterlesen …

Seite 1 von 27