Ohne Lehrabschluss zum Studium – eine kleine Erfolgsgeschichte

Ohne Lehrabschluss zum Studium –  eine kleine Erfolgsgeschichte
by BEN

by BEN

Die Geschichte von Alex

Alex war 20 Jahre jung, als er die AK Bildungsberatung aufsuchte. Er hatte die Lehre zum Maurer gemacht, doch schaffte er die Lehrabschlussprüfung nicht. „Alex du musst die Lehrabschlussprüfung machen, dass was wird aus dir“, sagte seine Mutter immer. Alex hatte jedoch Angst davor und wollte nicht länger Maurer sein. Seine Familie war enttäuscht und nannte ihn Träumer, was Alex sehr traurig machte. Er wurde als Versager beschimpft und doch ließ er sich nicht unterkriegen und wollte aus seinem Leben noch etwas machen. „Das kann doch noch nicht alles gewesen sein“, sagte er sich. Da Alex keine Unterstützung von Zuhause hatte und nicht wusste an wen er sich wenden sollte, suchte er die AK Bildungsberatung auf. Er hofft Informationen für weitere Bildungswege zu erhalten.

So kam es, dass Alex im Februar 2011 ein Gespräch in der AK Bildungsberatung hatte. Dort informierte ihn die liebe Margot über Bildungsförderungen allgemein, wie das Bildungskonto, die Bildungskarenz und wie man die Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreifeprüfung machen konnte. Alex war von diesen Informationen so begeistert, dass er sich für das Nachholen der Matura entschied. Er wollte es sich und seiner Familie beweisen, dass er auch ohne Lehrabschluss einen guten beruflichen Weg einschlagen konnte. So absolvierte Alex im Laufe der Zeit Fächer der Berufsreifeprüfung, entschied sich schlussendlich aber dann doch für die Studienberechtigungsprüfung. In dieser Zeit des Lernens und der Weiterentwicklung hat Alex die technische Mathematik für sich entdeckt.  Also fragte er sich, ob er vielleicht Mathematik studieren konnte.  Alexs Mama war noch immer ziemlich enttäuscht und wollte nichts von seinen Ideen hören. Freunde hatte Alex nicht. Somit stand er alleine an einer großen Weggabelung des Lebens und wusste nicht, wie er den richtigen Weg zu seiner neu entdeckten Liebe, der Mathematik, beschreiten sollte.

Es gab noch viele offene Fragen zu klären.  In diesem Moment fiel ihm wieder die Hilfe der AK Bildungsberatung ein und er machte sich auf den Weg nach Linz, in die Volksgartenstraße 40.  Es war Juli 2012, er saß im Wartebereich der AK Bildungsberatung und war etwas nervös „Wird mir die Beraterin auch sagen, dass ich in meinem Leben nichts erreicht habe? Hoffentlich stimmt sie nicht der Meinung meiner Eltern zu. Ich möchte doch einfach Informationen, ob und wie ich es vielleicht zur Mathematik schaffen könnte. Ich hab gehört, dass es ein Studium in Linz gibt. Aber ob ich sowas überhaupt schaffen kann? Ich bin doch ein Versager, wie Mama immer sagt, was soll ich bloß tun?“  Die Tür zum Beratungsraum ging auf und Alex wurde freundlich empfangen. Das Gespräch mit der Beraterin Melanie startete zögerlich und Alex  erzählte nur zaghaft von seinen Wünschen. Er wollte ja nicht wieder Träumer genannt werden. Nach wenigen Minuten hatte sich das Gespräch zu einem wunderbaren Austausch entwickelt und Alex  freute sich über die vielen Informationen. Die Beraterin rief für ihn bei der Johannes Kepler Universität an, um Bedingungen für seine Zulassung zum Studium abzuklären, da hier die Studienleitung eingeschaltet werden musste. Alex bekam mehr Informationen als er sich je zu träumen gewagt hätte: Die Inhalte des Studiums technische Mathematik an der JKU, Stipendium, Wohnbeihilfe, Familienbeihilfe, Unterstützung für Studierende allgemein, Ansprechpartner auf der JKU, die Organisation des Stundenplans und der Unterrichtsmaterialien, Kontaktadressen für die Zulassung und für weitere Fragen zum Studieren, wie das Zulassungsservice, das Sozialreferat der JKU und auch die Studienrichtungsvertretung der technischen Mathematik und der Stipendienstelle. Die Beraterin erklärte ihm, dass es für Studierende der technischen Mathematik an der JKU freundliche Unterstützung von der Studienrichtungsvertretung gibt und dass man ganz viele Informationen auch schon im Internet finden kann. Alex freute sich sehr über die vielen Details und fühlte sich doch auch ein bisschen schuldig, dass er schon so lange in der Beratung war. Er bedankte sich immer wieder bei der Beraterin und notierte sich alle wichtigen Inhalte. „ Sie haben mich so richtig motiviert. Niemand hat an mich geglaubt. Niemand. Meine Familie meint, dass ich alles in den Sand gesetzt habe. Freunde habe ich keine. Aber Sie sagen, dass ich es schaffen kann. Ich will es probieren. Ich will es wirklich. Ich will es allen beweisen, dass ich es kann.“  Er bedankte sich herzlichst und legte der Beraterin ein paar Euro-Münzen auf den Tisch „Danke für Ihre Zeit. Hier ein bisschen Kaffeegeld.“ „Lieber Herr Alex, bitte nehmen Sie das Kaffeegeld mit auf die Uni und genießen Sie dort im Unicafé Ch@t einen guten Kaffee. Lernen Sie neue Leute kennen  und freuen Sie sich über Ihren Neubeginn.“  Alex war sichtlich gerührt und emotional, er fühlte sich endlich wahrgenommen in seinen Wünschen und jemand hatte zum ersten Mal an ihn geglaubt. Er wollte nun seinen Weg weitergehen, nun wo er seine nächsten Schritte kannte.

Im Herbst 2012 meldete sich Alex für das Studium technische Mathematik an der JKU an und absolviert derzeit seine Lehrveranstaltungen erfolgreich im zweiten Semester.

Wir wünschen Alex weiterhin ganz viel Freude mit seinem Studium und denk immer daran „life goes on“.

 

 

7 Responses auf “Ohne Lehrabschluss zum Studium – eine kleine Erfolgsgeschichte”

  1. Marlene Breinstampf

    Auch ich habe keinen Lehrabschluss, da ich an Epilepsie erkrankte und nicht die möglichkeit dazu bekam, gibt es für mich auch einen Weg die Matura nachzuholen um dann zu Studieren. Ich kann lediglich nur einen meinen Hauptschulabschluss nachweisen und den Abschluss der sechsten Schulstufe, ich habe vor den Lerhgang als Helferin in Horteinrichtungen zu Absolvieren.

    LG Marlene

    Antworten
    • Andrea Kaltenbrunner

      Hallo Marlene,

      theoretisch ist es möglich ohne Berufsausbildung einen Zugang zum Studium zu bekommen (über die Studienberechtigungsprüfung).

      Um auf Ihre Situation im Detail einzugehen und die individuellen Möglichkeiten zu beleuchten, empfehle ich zu einem persönlichen Gespräch in unsere Bildungsberatung zu kommen.

      Wir sind Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 16:00 Uhr und Freitag von 07:30 bis 13:30 Uhr persönlich erreichbar.
      Bitte vorab einen Termin vereinbaren unter bildungsinfo@akooe.at bzw. 050/6906-1601.

      Liebe Grüße,
      Andrea

      Antworten
  2. Florian S

    Liebes AK-Beratungs-Team,

    auch ich habe noch so einige Forderungen ans Leben, doch auch wie Alex in der obigen Geschichte, habe auch ich weder LAP noch Matura. Bei mir war ein schwerer Verkehrsunfall in jungen Jahren Schuld dass ich keinen Abschluß machen konnte. Mittlerweile bin ich 35 Jahre alt und möchte es unbedingt nochmal wissen und etwas aus mir machen.
    Im Moment arbeite ich als Sozialbetreuer, möchte mich aber unbedingt weiterbilden. Doch ohne Matura schauts da nicht rosig aus. Daher meine Frage: Gibts da auch für mich irgendeine Möglichkeit doch noch die Matura abschließen zu können!? Das Gymnasium habe ich bis inklusive zur 6.ten Klasse abgeschlossen. Die Lehre habe ich eigentlich fertig gemacht, es fehlt mir lediglich die LAP. Diese habe ich auch schon versucht nachzuholen, jedoch nach den vielen Jahren weg aus der „Szene“ leider keine Chance.

    Ich freue mich über jegliche Hilfe in Richtung Erfolg!:-)

    Alles Liebe
    Florian

    Antworten
    • Melanie Benning

      Lieber Florian!

      Danke für die offene (als Kommentar eingebettete) Anfrage. Meine Empfehlung ist, sich einfach einmal direkt bei unserer AK Bildungsberatung zu melden und sich bei einem face2face Termin persönlich auszutauschen. Einfach mal einen Termin vereinbaren unter bildungsinfo@akooe.at bzw. 050/6906-1601. Es wird sich bestimmt ein Weg finden ;) Liebe Grüße, Melanie

      Antworten
    • Melanie Benning

      Danke, sehr aufmerksam! Das war ein bisserl ein Sonderfall, weil er Teils BRP und dann aber SBP gemacht hat (ohne LAP ist ja keine BRP möglich) Es war etwas kompliziert bzgl. „Matura nachholen“, war aber gsd möglich. :)

      Antworten
  3. Michael aus Wien

    Ich habe mittlerweile den Trend bemerkt, dass auch ein erfolgreicher Lehrabschluss längst keine Garantie mehr auf Arbeit ist (das kommt natürlich auf die Branche an). Der hier beschriebene Beratungsvorgang ist natürlich ein schöner Idealfall, aber ich wünsche allen die zur AK Bildungsberatung gehen eine genauso erfolgreiche Beratung. Egal ob Lehrling oder Student.

    LG Michael

    Antworten

Kommentar schreiben

  • (wird nicht angezeigt)

CAPTCHA – lösen Sie bitte folgende Aufgabe, um fortzufahren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.