Fernstudium in Österreich

Fernstudium in Österreich
Photo-K - fotolia.com

Photo-K – fotolia.com

Wer unabhängig von Zeit und Ort studieren möchte, für den bietet sich ein Fernstudium an. Ein Fernstudium kann meistens fernab von einer Hochschule absolviert werden und Lernzeiten können individuell gestaltet werden.

Wie bei anderen Studienangeboten liegt einem Fernstudium auch ganz normal ein Curriculum (Studienplan) zugrunde, das die Inhalte, Kurse, Lernzeiten usw. eines Studiums beschreibt. Bei Präsenzstudien muss man Lehrveranstaltungen persönlich, also direkt an der Hochschule belegen. Bei Fernstudien muss man natürlich dieselben Lehrinhalte erarbeiten, jedoch über andere Lernformen, wie z.B.  via Onlinestreams, digitalen Medien, sonstigen Unterlagen. Man kann auch hier Fristen haben, zu denen man gewisse Hausübungen und Arbeiten online abgeben muss. Vor allem für Berufstätige, aber auch Personen aus ländlichen Regionen und mit Familien bietet ein Fernstudium eine tolle Möglichkeit, um flexibel zu studieren.

Abgesehen von der Flexibilität sollte man sich jedoch bewusst sein, dass man dennoch viel Disziplin und Zeitmanagement mitbringen muss. Man hat zwar den Vorteil, dass man sich die Zeit meist selbst einteilen kann, jedoch heißt das nicht, dass man weniger zu lernen hat ;) Bei einem Fernstudium gibt es teilweise einen virtuellen Campus und Foren, wo man sich mit anderen Studierenden und Lehrenden austauschen kann, die persönlichen Kontakte fehlen allerdings oft. Zusammengefasst bringt ein Fernstudium einige Vorteile – sofern man diszipliniert selbst lernt – man sollte jedoch berücksichtigen, dass man trotz allem viel Zeit und Energie für ein Studium einplanen muss, neben Familie, Hobby, Arbeit.

Wie sieht das Fernstudienangebot konkret in Österreich aus?

Österreich verfügt leider nicht über eine Fernuniversität! Es besteht jedoch eine Kooperation mit der Fernuniversität Hagen und einige Hochschulen in Österreich bieten die Möglichkeit, dass man viele Lehrinhalte online bzw. über Selbststudium erarbeiten kann. Einen guten Überblick dazu bietet folgende Website an:  http://www.studieren.at/fernstudium

In Oberösterreich besteht z.B. an der Johannes Kepler Universität Linz die Möglichkeit einzelne Lehrveranstaltungen hauptsächlich online zu absolvieren. Hier spricht man teilweise von Cyber-Lehrveranstaltungen, oder MUSSS – Lehrveranstaltungen = Multimedia Studien Service SoWi.  Das Diplomstudium Rechtswissenschaften gibt es sogar komplett als Multimediastudium. In Linz am Campus der JKU befindet sich außerdem das Zentrum für Fernstudien, wo man sich  gerne über Fernstudienangebote beraten lassen kann:  http://www.fernstudien.at/Content

Weitere Informationen zum Studienangebot in Österreich findet man hier:

http://www.studium.at/

http://www.studienwahl.at/

http://www.studieren-studium.com/

Neben einer allgemeinen Bildungsberatung, wie unsere AK Bildungsberatung Oberösterreich, gibt es auch Tipps von der Österreichischen HochschülerInnenschaft und den Beratungsstellen an den jeweiligen Einrichtungen, wie z.B. das Studierendeninfo- und Beratungsservice der JKU Linz.

Tipp: Wer mehr Zeit zum Lernen braucht, könnte eventuell auch eine Bildungskarenz oder Bildungsteilzeit nutzen!

 

3 Responses auf “Fernstudium in Österreich”

  1. Lukas Steindl

    Hallo,

    ich mache die Fernuni seit einigen Jahren im Zweig Wirtschaftsinformatik und brauche noch 6 Module (60 ECTS) um fertig zu werden. Letztes Jahr konnte ich dank Bildungskarenz in den Monaten Juli und August 3 Prüfungen zu je 10 ECTS bestehen. (Was die geforderten 8 ECTS in 12 Monaten bei weitem übertrifft!)

    Dieses Jahr sagt mir das AMS die Bildungskarenz im Juli und August ist unzulässig.
    Sie argumentieren damit, dass Juli und August Ferienmonate sind. (Ich weiß gar nicht was Ferienmonate sind, weil in den letzten Jahren jede freie Minute für das Studium draufgegangen ist.)

    Das gute: Die Firma ist flexibel und unterstützt mich.
    Was das AMS aber macht ist katastrophal weil ich ohne Karenz vor den Prüfungen sicher noch 2 Jahre für die 4 Prüfungen benötige. (Vor allem wurde jetzt schon alles geplant und mit Kunden und Chefs abgesprochen.)

    Das AMS Eisenstadt versteht nicht, dass die Fernuni berufsbegleitend agiert und daher gerade im Sommer gearbeitet wird.

    Bisher wurde mir keine Rechtsgrundlage übermittelt und nirgends steht etwas davon, dass Juli und August bildungsfreie Zeit sein muss. Weder die AK, noch die Help GV noch die AMS Infowebsite zum Thema Bildungskarenz listen diese Bedingung auf! Und letztes Jahr wurde es auch genehmigt.

    Im §11 AVRAG steht:
    Bei der Vereinbarung über die Bildungskarenz ist auf die Interessen des Arbeitnehmers und auf die Erfordernisse des Betriebes Rücksicht zu nehmen.

    Genau das Gegenteil passiert hier! Komme mir vor wie im falschen Film. Obwohl ich schon längst die Leistung erbracht hätte die für 12 Monate gefordert ist und obwohl ich im letzten Jahr eine Zusage bekommen habe gibt es jetzt einen negativen Bescheid. (der zudem erst auf Rückfrage überhaupt ausgestellt wurde.)

    Hier handelt es sich um pure Behördenwillkür.
    Bitte um Hilfe!

    Antworten
    • Karin Ortner

      Lieber Lukas Steindl, meine Kollegin Melanie Benning ist in Babypause. Ihre Anfrage wurde an unser BeraterInnen-Team weitergeleitet! Herzliche Grüße Karin Ortner

      Antworten

Kommentar schreiben

  • (wird nicht angezeigt)

CAPTCHA – lösen Sie bitte folgende Aufgabe, um fortzufahren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.