Monats-Archiv: November 2014

Bewerbung – jetzt geht’s los!

Bewerbung – jetzt geht’s los!

Viele Jahre verfolgt man nur das eine Ziel: Studienabschluss. Viel Zeit und Energie fließt in diese Richtung. Dann ist er da. Der letzte Tag auf der Uni, FH, PH. Und wie geht’s also nach Studienabschluss weiter? Richtig, Bewerbungen schreiben. Natürlich ist es auch gut, wenn man sich bereits früher für den Traumjob bewirbt, einige Studierende kümmern sich aber erst nach der intensiven Lernzeit um weitere berufliche Schritte. Traumberuf Wichtig ist, dass man ein Wunschziel hat, einen Traumberuf, den man anstreben möchte. Einen Plan A. Eventuell als Übergangslösung auch einen Plan B.  Denn nur wer weiß, was er/ sie wirklich will, kann das Ziel richtig gut verfolgen, was wiederum bei Bewerbungen sichtbar wird. Wenn der Traumberuf klar ist, dann ist noch zu klären: wo, wie, wann möchte ich arbeiten?! Zeit? Einkommen? Ort? Wie soll mein Arbeitsalltag aussehen (Kopfkino)? Welche Angebote bzw. interessante Firmen/Einrichtungen gibt es in meinem Umfeld? Bin ich bereit zu… Weiterlesen …

Mobilitätsstipendium (MOS) in Zukunft auch trotz Vorstudium in Österreich möglich!

Mobilitätsstipendium (MOS) in Zukunft auch trotz Vorstudium in Österreich möglich!

Gute Nachrichten! In Zukunft ist es möglich nach einem Vorstudium in Österreich das Studium zu wechseln und trotzdem Mobilitätsstipendium (MOS) zu beantragen! Wie war das denn bisher? Man will im Ausland studieren und das Mobilitätsstipendium erhalten? (Das Mobilitätsstipendium ist jene Studienförderung, die gewährt wird, wenn ein Studium zur Gänze im Ausland absolviert wird, in der Höhe orientiert sie sich am normalen Stipendium). Wenn die angehende Studentin* noch nie in Österreich studiert hatte und die anderen Voraussetzungen für die Studienförderung erfüllt, war das auch bisher kein Problem. Wenn man aber zuerst 1 oder 2 Semester in Österreich studiert hat, und im Rahmen dieser Erfahrungen den Entschluss und den Mut gefasst hat, ein Studium im Ausland zu machen, ging man bisher leer aus. Dank eines hervorragenden Zusammenspiels von Arbeiterkammer OÖ, Stipendienstelle und Ministerium hat sich das geändert: Der Anlassfall: Ein Student (2 Semester Soziologie an der JKU, jetzt Medizinstudium im Ausland) kommt… Weiterlesen …

Versicherung für Studierende

Versicherung für Studierende

Ob nun berufstätige Studierende oder studierende Berufstätige – das Thema Versicherung betrifft alle. Grundsätzlich kann man folgende Versicherungszweige zusammenfassen: Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pensionsversicherung, Krankenversicherung. Folgend sind die wichtigsten Versicherungsmöglichkeiten für Studierende zusammengefasst. Mitversicherung In vielen Fällen sind Studierende bis zum 27. Geburtstag mit ihren Eltern mitversichert. Es ist auch möglich sich in der Krankenversicherung mit Ehepartner/-innen und Lebensgefährt/-innen mitversichern zu lassen. Selbstversicherung Die begünstigte Selbstversicherung beträgt aktuell EUR 52,68* und ist nur dann möglich, wenn berufstätige Selbstversicherte die Einkommensgrenze gemäß Studienförderungesetz nicht überschreiten (EUR 10.000 Kalenderjahr 2015). Geringfügige Beschäftigung Für geringfügig Beschäftigte gibt es eine preiswerte Selbstversicherung – Kranken- und Pensionsversicherung – in der Höhe von EUR 55,79,*. Hierbei ist ein Anspruch auf Geldleistungen wie z.B. Krankengeld, Wochengeld, etc. möglich. Beschäftigung bei mehreren Dienstgebern Wenn die Geringfügigkeitsgrenze aufgrund von mehreren Beschäftigungsverhältnissen überschritten wird – EUR 395,31,-/mtl.*– entsteht eine gesetzliche Pflichtversicherung in der Kranken- und Pensionsversicherung, jedoch nicht in der Arbeitlosenversicherung. Versicherung durch… Weiterlesen …

WISO Sonderband „Studium & Beruf“ nun online!

WISO Sonderband „Studium & Beruf“ nun online!

Am Donnerstag wurde in der Arbeiterkammer Oberösterreich das von Johannes Kepler Universität und AK OÖ gemeinsam herausgegebene WISO zum Thema „Studium & Beruf“ präsentiert (Details der Veranstaltung folgen). Zahlreiche österreichische Expertinnen und Experten haben dafür Beiträge verfasst. Diese einzelnen Beiträge sind nun auch online einzeln abrufbar! Das gedruckte Exemplar kann auch kostenlos unter Bildungspolitik@akooe.at angefordert werden.    Vorwort  /  Johann Kalliauer Einleitung  /HerausgeberInnen Der Traum vom Studium –Erfahrungsbericht einer berufstätigen Studierenden /  Jasmin Standhartinger Die Bildungskarenz als Lückenbüßer der sozialen Absicherung von Studierenden?        Ein ambitioniertes Programm findet seine Ziele  /  Lorenz Lassnig / Martin Unger Abhängige Arbeit und Studium – Arbeitsrechtliche Regelungen / Barbara Trost Arbeiten und Studieren – Studieren und Arbeiten (Heraus-)Forderungen aus Arbeitnehmer/-innensicht / Bernadette Hauer Heterogenität in der Studierendenschaft – Soziale Öffnung oder „Adultification“ an der Johannes Kepler Universität? /Carola Iller Erwerbstätigkeit von Studierenden und Schwierigkeiten der Vereinbarkeit von Studium und Beruf Ergebnisse der JKU-Studierendenbefragung 2012/2013  / Johann Bacher / Daniela… Weiterlesen …

Reminder: Studium & Beruf am Donnerstag, 13.11. AK Linz

Reminder:  Studium & Beruf am Donnerstag, 13.11. AK Linz

Drei Viertel aller Studierenden an der JKU sind berufstätig. Deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt. Dementsprechend haben sie es noch schwerer, Studium, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Hier sind dringend Änderungen nötig. Berufstätige Studierende oder studierende Berufstätige? Studierende Berufstätige: Rund 20 Prozent aller Studierenden fühlen sich in erster Linie als Berufstätige, die nebenbei einem Studium nachgehen. Diese Gruppe muss im Berufsleben und an den Universitäten Bedingungen vorfinden, die es ihr ermöglichen, beides zu vereinbaren. Berufstätige Studierende: 43 Prozent aller Studierenden sehen sich als Studierende, die nebenbei – meist aufgrund finanzieller Notwendigkeiten – einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Für diese Studierenden braucht es ein funktionierendes Studienförderungssystem, das es ihnen ermöglicht,  das Studium ohne Notwendigkeit einer Erwerbsarbeit zu absolvieren. Aber unabhängig davon, welcher Gruppe man angehört, Studierende mit Erwerbstätigkeit stellen schon lange die Mehrheit an den Universitäten. Umso unverständlicher, dass sie immer noch als „non-traditional-students“ diskutiert und auch behandelt werden. Sie sind nämlich schon… Weiterlesen …

Seite 1 von 1