Monats-Archiv: Juni 2021

Im Talk mit Lena: über ihr Wunschstudium Psychologie, das Aufnahmeverfahren und ihre Frustrationstoleranz

Lena ist 20 Jahre alt und probiert heuer das zweite Mal die Aufnahmeprüfung in Psychologie an der Uni Wien.  Sie kommt aus Salzburg. Die Bundeshauptstadt Wien hat sie immer schon gereizt und sie möchte gerne Neues ausprobieren und kennenlernen. Generell ist es für Maturant*innen im Abschlussjahr herausfordernd, alle Fristen bezüglich des Studienbeginns am Radar zu haben. Lena ist zugutegekommen, dass sie von vornherein ein Gap Year geplant hat und sie sich nicht parallel um Studienzulassung, Registrierungsfristen etc. kümmern musste. Lena erzählt: „Ich kann mich noch gut an das Maturajahr erinnern, viele meiner Schulkolleg*innen, die im Herbst gleich studieren wollten, waren wie vor den Kopf gestoßen, als sie merkten, dass einige Fristen, vor allem für zugangsbeschränkte Studien bereits abgelaufen sind.“ Der ÖH Reminder bietet beispielweise ein gutes Service, damit genau so etwas nicht passiert und man automatisch, einmal registriert, an wichtige Fristen erinnert wird. Lena hatte das Glück, dass sie sich… Weiterlesen …

Bank verrechnete Studenten plötzlich mehr als 300 Euro für ein nicht genutztes Jugend­konto – dank der AK OÖ musste er nicht zahlen

Bank verrechnete Studenten plötzlich mehr als 300 Euro für ein nicht genutztes Jugend­konto – dank der AK OÖ musste er nicht zahlen

Ein 25-jähriger Student wandte sich an den Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich, nachdem er plötzlich von einer Bank eine Mahnung erhalten hatte. In diesem Schreiben stand, dass er binnen 14 Tagen für ein Konto 320,52 Euro bezahlen müsse, die sonst eingeklagt würden. Nach Rückfrage erfuhr der Betroffene, dass es sich bei dem angeführten Konto um ein ehemaliges kostenfreies Jugendkonto handelt, das er als Minderjähriger eröffnet hatte und vermutlich zuletzt mit 15 Jahren genutzt hatte. Die AK-Konsumentenschutz-Expertin stellte bei der Bank klar: Einem Vertrag habe der Mann als Volljähriger nie zugestimmt, es sei also unzulässig, nun Kontoführungsgebühren einzuziehen. Der junge Mann aus dem Bezirk Wels-Land berichtete der AK, er habe – bis zum Erhalt der Mahnung – gar nicht gewusst, dass er dieses Konto bei der Bank noch besitze. Nach seiner Erinnerung habe er es vor mehr als 9 Jahren für die Überweisung seines Entgeltes aus Ferialarbeit genutzt. Obwohl auf dem Konto… Weiterlesen …

Seite 1 von 1