Monats-Archiv: September 2021

Stipendienrechner der AK – aktualisiert und am Handy nutzbar!

Wer ihn noch nicht kennt – mit dem Stipendienrechner der AK Oberösterreich kann der eigene Anspruch auf staatliche Studienbeihilfe online ermittelt werden. Der Rechner mit rund 100.000 Zugriffen jährlich wurde soeben für die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimiert. Zu den einzelnen Ausfüllfeldern gibt es auch viele hilfreiche Infos zum Thema Elterneinkommen, Zusatzeinkommen, Studiensituation etc. Auch der Schulbeihilfenrechner wurde aktualisiert und bietet ein Instrument zur Berechnung des individuellen Anspruchs auf staatlichen Schul- und Heimbeihilfe. www.stipendienrechner.at www.schulbehilfenrechner.at Staatliche Studienbeihilfe | Arbeiterkammer Oberösterreich Stipendium für Selbsterhalter | Arbeiterkammer Oberösterreich

Vizerektor Stefan Koch, JKU: Zukunft nicht nur erleben, sondern gestalten!

Danke an den Vizerektor für Lehre und Studierende an der Johannes Kepler Universität Linz, Prof. Mag. Dr. Stefan Koch, für diesen Gastbeitrag. (Foto: Robert Maybach) Wir leben in einer Zeit, in der sich Wirtschaft, Wissen und Gesellschaft schneller wandeln als je zuvor. Pandemie und Klimakrise haben gezeigt, wie entscheidend Forschung und Wissenschaft in einer globalisierten Welt sind. Dem Fortschritt liegt vor allem eines zugrunde: Bildung. Hier spielen Universitäten wie die Johannes Kepler Universität Linz eine tragende Rolle. Denn hier werden junge Menschen ausgebildet – nicht nur nach dem Stand der Technik, sondern vor allem zu kritischen, wissenschaftlich denkenden Gestalter*innen. In einem modernen Studium werden Qualitäten und Werkzeuge vermittelt, um Probleme zu lösen, die künftig auf uns zukommen. Die Fähigkeiten, zwischen Fake News und Wahrheit zu unterscheiden. Und die Möglichkeit, Zukunft nicht einfach zu erleben, sondern zu gestalten. Was es dazu braucht? Moderne, innovative Studien. Hier hat die JKU seit jeher eine Vorreiterrolle…. Weiterlesen …

Pandemie und Hochschulen

Pandemie und Hochschulen

Die Pandemie ist immer noch ein bestimmender Faktor, nicht nur in Österreich. Die Intensivstationen füllen sich mit überwiegend ungeimpften Patientinnen und Patienten, erste Operationen müssen verschoben werden, zahlreiche Schulen sind in Teilen kurz nach Schulstart schon wieder geschlossen. So wurden in Wien bereits fast 400 Klassen unter Quarantäne gestellt. (Update: 16. September 15.30 Uhr, 603 Schulklassen Über 600 Schulklassen in Quarantäne – wien.ORF.at) Obwohl es mit der Impfung eine Möglichkeit gäbe, aus der Pandemie zu kommen wird in Österreich davon viel zu wenig Gebrauch gemacht. Die Virologin Dorothea von Lear am 12. September in der ZIB2: Würde sich noch etwa 1 Million impfen lassen, „dann sind wir in 2 Monaten mit dieser Pandemie durch“ – sonst in 3 Jahren. (Hier geht´s zum zeitlich befristeten Link in der TV-Thek) Was heißt das nun für Österreichs Universitäten und Hochschulen? Mitte August erging ein Brief mit einem gemeinsamen Impfaufruf von den Spitzen der… Weiterlesen …

Seite 1 von 1