Geld vom Finanzamt

Geld vom Finanzamt

  Jahr für Jahr lassen Österreichs Arbeitnehmerinnen viel Geld auf der Straße liegen. Damit dies nicht passiert, empfehlen wir, den Lohnsteuerausgleich (ArbeitnehmerInnenveranlagung) zu machen. Der Aufwand kann sich lohnen und einiges an Geld zurückbringen. Auch Bildungskosten und Aufwendungen für ein Studium sind nämlich steuerlich absetzbar. Lohnsteuerpflichtige Studierende können folgende Bildungsmaßnahmen unter Werbungskosten geltend machen: Ausbildungskosten Fortbildungskosten oder Umschulungskosten Konkret können die nachfolgenden Kosten, im Zusammenhang mit einem Studium abgeschrieben werden: Studienbeiträge, Kurskosten Aufwendungen für Unterlagen oder Fachliteratur Kosten für Arbeitsmittel (z.B. anteilige Computer-Kosten) Fahrtkosten Diäten, Nächtigungskosten Grundsätzlich hat man fünf Jahre Zeit für den Steuerausgleich; dieser kann also nicht nur für das Vorjahr sondern auch bis zu 5 Jahre rückwirkend berechnet werden! Übrigens, der Lohnsteuerausgleich kann auch bequem übers Internet bei Finanz-Online gemacht werden. Das Lohnsteuer-Team der AK steht telefonisch unter (0)50 6906-1603 zur Verfügung und gibt individuelle Steuerspartipps und Hilfe beim Ausfüllen!  

Mehr Schwung im Endspurt: Das Studienabschluss-Stipendium

Mehr Schwung im Endspurt: Das Studienabschluss-Stipendium

Das Studienabschluss-Stipendium ist interessant für Studierende, die sich in ihrem Bachelor-, Master- oder Diplomstudium bereits auf der Zielgeraden befinden und in den letzten Jahren gearbeitet haben. Es soll Studierenden ermöglichen, sich am Ende ihres Studiums voll und ganz auf das Studium zu konzentrieren und sie beim Studienabschluss unterstützen.

Anmeldefristen an Universitäten und Fachhochschulen 2019/20 Wien

Anmeldefristen an Universitäten und Fachhochschulen 2019/20 Wien

Mittler­weile gibt es in zahlreichen Studien Zulassungs- bzw. Auf­nahme­verfahren. Diese Zusammen­stellung soll dabei helfen, den Überblick im Fristen-Dschungel zu bewahren. In der Regel gilt an den Unis: Bleibt die Zahl der gültigen Anmeldungen unter der Zahl der zur Verfügung stehenden Plätze, bekommen alle Studien­bewerber­Innen einen Studien­platz. Liegt die Zahl darüber, müssen alle einen Auf­nahme­test machen. Für die Uni-Registrierung wird meist ein Kosten­bei­trag von 50 Euro ein­ge­hoben. Bei den Fach­hoch­schulen ist die Anzahl der Studien­plätze beschränkt, die Teil­nahme am Auf­nahme­verfahren ist kosten­frei. Anmeldezeiten beachten! Die Anmelde­zeiten für einen Großteil der Studien liegen im Frühjahr. Informieren Sie sich daher rechtzeitig und verpassen Sie nicht die Anmelde­zeit für Ihr Wunsch­studium! Beachten Sie außerdem, dass die Anmelde­zeiten für das ganze Studienjahr gelten (inkl. Beginn Sommer­semester). Nicht abschrecken lassen!  Lassen Sie sich von Aufnahmeverfahren nicht entmutigen oder sogar von Ihrem Wunsch­studium abbringen. Aller Anfang ist schwer, aber mit der richtigen Vorbereitung und einem umfassenden Überblick… Weiterlesen …

Studieren probieren – Österreichweite Termine jetzt online!

Studieren probieren – Österreichweite Termine jetzt online!

  Studieren Probieren – ein Angebot der Österreichischen HochschülerInnenschaft – richtet sich an ALLE Personen, die sich für ein Studium interessieren und bietet die Möglichkeit, an Schnupperveranstaltungen im Wunschstudium teilzunehmen.   Der Besuch einer Lehrveranstaltung erfolgt in Begleitung eines/r Studierenden und danach können Fragen zum Studium gestellt werden. Termine für das Sommersemester sind ab sofort online!   Es kann an beliebig vielen der angebotenen Termine teilgenommen werden. Falls für ein bestimmtes Wunschstudium noch kein Termin vorhanden ist, können auch Terminwünsche deponiert werden. Auf der website werden laufend neue Termine kommuniziert. Das Angebot ist kostenlos! https://www.studierenprobieren.at/  

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

In der kalten Jahreszeit fallen erhöhte Heizkosten an. Sowohl das Land OÖ als auch Salzburg bieten hierfür Heizkostenzuschüsse an. Heizkostenzuschuss in Oberösterreich Bis zum 12. April 2019 besteht noch die Möglichkeit, um einen Heizkostenzuschuss des Landes OÖ anzusuchen – in der Höhe von 152 Euro!   Wann wird gefördert? Wenn das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im Haushalt/der Wohnung lebenden Personen die folgenden Grenzen nicht übersteigt: € 909,42 bei Alleinstehenden € 1.363,52 bei Ehepaaren bzw. Lebensgemeinschaften Pro Kind erhöhen sich diese Einkommensgrenzen um je € 169,39.   Der/Die Antragsteller/-in muss einen eigenen Haushalt führen (bei Heimunterbringung ist das nicht der Fall) und tatsächlich für die Heizkosten aufkommen. Es muss sich bei der Wohnung um den Hauptwohnsitz handeln und die Wohnung muss in Oberösterreich liegen. Zum Einkommen zählen alle zur Deckung des Lebensbedarfes bestimmten Leistungen, wie z.B. auch SelbsterhalterInnenstipendium einschließlich einer allenfalls dazu angerechneten Familienbeihilfe. Was wird gefördert? Heizkosten für die Heizperiode 2018/2019,… Weiterlesen …

Seite 3 von 48