Gender pay gap Zahlen und Fakten

Den Frauentag am 8. März nehmen wir zum Anlass, ein paar Zahlen und Fakten zum Thema Frauenbeschäftigung, Einkommen etc. zusammenzufassen: Das Bildungsniveau der Frauen steigt stetig: 2018 lag der Anteil der Frauen mit dem Abschluss einer Hochschule oder Akademie mit 19,9% über jenem der Männer mit 16,3%. Innerhalb der letzten zehn Jahre kam es auch zu einer Erhöhung der Erwerbsbeteiligung der Frauen. Die Erwerbstätigenquote der Frauen stieg – die Zunahme ist jedoch in erster Linie auf einen Anstieg der Teilzeitarbeit zurückzuführen. Bezogen auf die Einkommen von Frauen und Männern zählt Österreich zu den Ländern mit den höchsten Lohnunterschieden in der EU. Frauen verdienten 2019 in der Privatwirtschaft brutto pro Stunde um 19,9% weniger als Männer. Ein wichtiger Einfluss auf die Lohnlücke ist v.a. auch die Branchenwahl (Branchen mit geringeren Verdienstmöglichkeiten, wie z.B. Handel, Gesundheits- und Sozialwesen). Die Berufsgruppen Gesundheit und Erziehung/Unterricht, werden auch im akademischen Bereich von Frauen dominiert. Männer… Weiterlesen …

Oberösterreich: Neue Stiftungen auch für berufstätige Studierende interessant!

Danke an den Arbeitsmarktexperten Mag. Rudolf Moser von der Arbeiterkammer Oberösterreich für diesen Gastbeitrag Wenn Corona den Job kostet.. Auch wenn dank der Impfungen in den kommenden Monaten – hoffentlich – die Wirtschaft wieder zunehmend in Schwung kommt und sich unser Alltag wieder „normalisiert“ (auch an der Uni), werden noch viele Menschen coronabedingt ihren Arbeitsplatz verlieren. Ob Unternehmen „nur“ ein paar MitarbeiterInnen kündigen oder der gesamte Betrieb in die Insolvenz schlittert, macht für die betroffenen ArbeitnehmerInnen wenig Unterschied. Mit der auf Initiative der AK geschaffenen Zukunftsstiftung OÖ haben nun Beschäftigte aus oö  KMUs bei Verlust des Arbeitsplatzes die Chance im Rahmen der Arbeitsstiftung durch Verbesserung ihrer Qualifikation die Basis für eine neue Beschäftigung zu schaffen.  Dieses Angebot steht auch  berufstätigen StudentInnen (studierenden Beschäftigten) offen  und ermöglicht ihnen die Zeit der Arbeitslosigkeit zur Intensivierung ihres Studiums zu nutzen und damit zu einem rascheren Abschluss zu kommen. Voraussetzung ist, dass es ein… Weiterlesen …

Frauen & Studieren: Das Leid mit den unbezahlten Praktika

Frauen & Studieren: Das Leid mit den unbezahlten Praktika

Rund die Hälfte aller Studierenden macht in der Zeit ihres Studiums ein Praktikum. Frauen häufiger als Männer (49 vs. 42 Prozent, Quelle: Materialien zur sozialen Lage von Studierenden 2020). Was besonders auffällt: Frauen studieren häufig ein Studienfach, das ein verpflichtendes Praktikum vorsieht. Nicht nur, dass Frauen generell mehr unbezahlte Arbeit leisten, sie finden auch an der Hochschule häufiger Rahmenbedingungen vor, die offensichtlich auf der Idee basieren, dass Frauen wenig oder nicht bezahlt werden müssen. Dazu braucht man sich nur klassisch weibliche Berufsausbildungen anzusehen, wie die Bereiche Gesundheit, Soziales oder Lehramt: Laut Statistik Austria studierten im Wintersemester 2020/21 1.660 Männer und 7.634 Frauen im Bereich Gesundheitswissenschaften an Österreichs Fachhochschulen. Nehmen wir als Beispiel FH Studentinnen und Studenten der Gesundheits- und Krankenpflege: In den drei Ausbildungsjahren an der Fachhochschule sind 2.300 Stunden in Praktika zu absolvieren. Und während für fast alle anderen Pflichtpraktika mittlerweile Grundlagen für die Bezahlung vorgesehen sind, ist dies… Weiterlesen …

OÖ: Covid19-Fonds für ArbeitnehmerInnen

OÖ: Covid19-Fonds für ArbeitnehmerInnen

Update 13. März: Achtung! Die Antragsfrist wird bis 30. Juni verlängert! Im Frühjahr 2020 führten wir eine Umfrage unter den berufstätigen Studierenden durch, schon im Mai des Vorjahres hat demnach mehr als die Hälfte der Studierenden angegeben, dass ihre finanzielle Situation schwieriger ist als vor der Pandemie. Der von Arbeiterkammer Oberösterreich und Land Oberösterreich eingerichtete Corona-Hilfsfonds für ArbeitnehmerInnen und ihre Familien, die sich wegen Einkommensverlusten bzw. Lohn-/ Gehaltskürzungen durch Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit auf Grund der COVID-19-Pandemie in einer schwierigen finanziellen Notsituation befinden, ist auch für berufstätige Studierende interessant. Seit Februar können die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Anträge auf Unterstützung einreichen. Achtung: Die Einreichfrist endet am 31. März! Her geht´s direkt zum Online-Antrag auf Gewährung der Unterstützung: Wer wird gefördert?Gefördert werden unselbständig Erwerbstätige, die vor Eintritt der COVID-19 Pandemie ihren Lebensunterhalt aus unselbstständiger Erwerbstätigkeit bestritten und Einkommen aus diesem Grund erhalten haben. Aufgrund der COVID-19 Pandemie liegen Einkommensverluste bzw. Lohn- /… Weiterlesen …

Heizkostenzuschuss beantragen OÖ

Antragsfrist läuft noch bis 23. April 2021! Ja, es wird wieder wärmer 🙂 aber in der kalten Jahreszeit sind – besonders in Zeiten von Corona bzw. Home Office erhöhte Heizkosten angefallen. Daher informieren wir gerne über den Heizkostenzuschuss des Landes OÖ. Bis zum 23. April 2021 besteht noch die Möglichkeit, um einen Heizkostenzuschuss des Landes OÖ anzusuchen – in der Höhe von 152 Euro. Wann wird gefördert? Wenn das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im Haushalt/der Wohnung lebenden Personen die folgenden Grenzen nicht übersteigt: € 950 bei Alleinstehenden € 1500 bei Ehepaaren bzw. Lebensgemeinschaften Der/Die Antragsteller/-in muss einen eigenen Haushalt führen (bei Heimunterbringung ist das nicht der Fall) und tatsächlich für die Heizkosten aufkommen. Es muss sich bei der Wohnung um den Hauptwohnsitz handeln und die Wohnung muss in Oberösterreich liegen. Zum Einkommen zählen alle zur Deckung des Lebensbedarfes bestimmten Leistungen, wie z.B. auch SelbsterhalterInnenstipendium einschließlich einer allenfalls dazu angerechneten Familienbeihilfe…. Weiterlesen …

Seite 3 von 63