Gütesiegel für faire Praktika in Salzburgs Betrieben

Gütesiegel für faire Praktika in Salzburgs Betrieben

Praktika sind eine Chance für Studierende. Sie haben die Möglichkeit, das an der (Fach)Hochschule angeeignete Wissen anzuwenden, zugleich werden wichtige Brücken in die Arbeitswelt gebaut und Netzwerke gebildet. Ein gutes Praktikum kann der Beginn einer stabilen beruflichen Karriere sein. Problematisch wird es allerdings, wenn sich Studierende von einem Praktikum zum nächsten hanteln oder durch unbezahlte Praktika in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Gemeinsam mit der Österreichischen Hochschülerschaft, der Gewerkschaft und der Salzburger Gebietskrankenkasse hat die Arbeiterkammer Salzburg daher das „Gütesiegel Praktikum“ ins Leben gerufen. Damit werden Unternehmen auf 3 Jahre ausgezeichnet, die ihren Praktikantinnen und Praktikanten gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne garantieren. Folgende Kriterien beinhaltet das Gütesiegel Praktikum: Es besteht ein schriftlicher Praktikumsvertrag, der Dauer, Beschäftigungs- und Versicherungsform, Entgelt, Ansprechperson, Ausbildungsziele, Feedbackmechanismen und Anwesenheitszeiten festlegt Der Tätigkeitsbereich wird abgestimmt auf das Bildungsziel der (Fach)Hochschule Eine passende Betreuungsperson steht vor Ort zur Verfügung und es wird Kontakt zum Betriebsrat hergestellt Arbeitsmittel und Infrastruktur werden… Weiterlesen …

Aufnahmeverfahren für Rechtswissenschaften an Österreichs Universitäten

Aufnahmeverfahren für Rechtswissenschaften an Österreichs Universitäten

Aufgrund der Regelungen der Bundesregierung zur Studienplatzfinanzierung und der damit einhergehenden Beschränkung der Studienplätze zählt Rechtswissenschaften zu jenen Studienrichtungen, die ab dem Wintersemester 2019/2020 beschränkt werden können. In Österreich sind davon die Universitäten Linz, Wien, Salzburg, Innsbruck, Graz und Klagenfurt betroffen. Während es in Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt im Studienjahr 2019/20 kein Aufnahmeverfahren geben wird , haben sich die anderen Universitäten für entsprechende Verfahren entschieden: Universität Wien:  Aufnahmeverfahren Rechtswissenschaften Die Registrierungsfrist hat am 1. März begonnen und läuft bis 15.  Mai. Es ist ein Kostenbeitrag von 50 Euro zu entrichten. Im Rahmen der Registrierung ist ein Online-Self-Assessment durchzuführen. Die Aufnahmetests für die insgesamt 1.980 Studienplätze finden am 4. Juli 2019 statt. Universität Linz: Aufnahmeverfahren zum Diplomstudium Rechtswissenschaften und Bachelorstudium Wirtschaftsrecht: Ab dem Wintersemester 2019/20 gibt es zwei Möglichkeiten das Diplomstudium Rechtswissenschaften oder das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht zu beginnen: Mit Self-Assessment mittels Online-Test: Start ab 1. Mai 2019. Bei positiver Absolvierung ist ein… Weiterlesen …

Tage der offenen Tür für Studieninteressierte

Tage der offenen Tür für Studieninteressierte

Unter dem Stichwort „Open Days“, „Open House“ oder schlicht „Tag der offenen Tür“ öffnen sich einmal im Jahr die Pforten der Fach- und Hochschulen, um Einblicke in ihre Studiengänge und Studienrichtungen zu gewähren. Wer also reinschnuppern will in ein mögliches Studierendenleben, hat damit ab März die Gelegenheit. Ob konkrete Studienlehrgänge, ein Kennenlernen von Dozentinnen und Dozenten, Vortragsräumen oder Wohnmöglichkeiten am Campus, hier bekommt man ein Gespür dafür, wie sich das Leben als Studierende oder Studierender abspielt. Wer sich noch nicht sicher ist, welches das „richtige“ Studium ist oder ob das anvisierte Studium denn auch wirklich das ist, was man sich darunter vorstellt, sollte die Chance nutzen. Hier einige Termine … Universität Salzburg: 13. März 2019 Fachhochschule Salzburg: 15. März 2019 Fachhochschule Campus Wien: 15. März 2019 Fachhochschule Oberösterreich: 22. März 2019 Fachhochschule Technikum Wien: 22. – 23. März 2019 Universität Wien: 11. – 12. April 2019

Interessantes rund um die staatliche Studienförderung

Interessantes rund um die staatliche Studienförderung

Im Sommer 2017 wurde eine lang erwartete Erhöhung der Studienbeihilfe beschlossen. Die 18-prozentige Steigerung entsprach ziemlich genau der Abgeltung der Inflationsrate seit der letzten Anhebung. Zusätzlich wurde der BezieherInnenkreis ausgeweitet. Diese Änderungen stellten zweifelsohne wichtige Maßnahmen dar.  Aber abgesehen davon, dass das System immer undurchsichtiger wird, ist die Abgeltung der Inflation noch keine Erhöhung im eigentlichen Sinne. Um ein wenig Licht in die erwähnten undurchsichtigen und komplizierten Studienförderungsbestimmungen zu bringen, werden nachfolgend einige wichtige aber weniger bekannte Regelungen bzw. Anwendungsfälle zusammengefasst: Fahrtkostenzuschuss für Studierende während Praktikum Die Ausgangslage: Studierende, die während des Studiums ein Pflichtpraktikum an einem anderen Ort machen müssen, bekommen dafür keinen Fahrtkostenzuschuss. Allerdings ist es für StudienbeihilfenbezieherInnen möglich, die Fahrtkosten zum Praktikumsplatz über das Instrument der Studienunterstützung zurück zu bekommen. Lehre mit Matura Zahlreiche junge Menschen entscheiden schon während ihrer Lehrausbildung, die Matura nachzuholen. Was vielfach jedoch nicht bekannt ist: Auch die Lehrzeit zählt zu den Jahren… Weiterlesen …

Kranken- und Unfallversicherung für Studierende

Kranken- und Unfallversicherung für Studierende

Kranken- und Unfallversicherung für Studierende Krankenversicherung Nicht jede/r Studierende ist automatisch krankenversichert. Im folgenden sind die unterschiedlichen Möglichkeiten und Voraussetzungen für die Mitversicherung bzw. Selbstversicherung dargestellt. Mitversicherung bei den Eltern Die beitragsfreie Mitversicherung über die Krankenversicherung der Eltern (auch Großeltern, Adoptiveltern) ist für Studierende bis zum 27. Lebensjahr möglich (ausgenommen von dieser Altersgrenze sind behinderte Studierende). Voraussetzung für die Mitversicherung sind, dass entweder Familienbeihilfe bezogen wird oder dass im 1. Abschnitt nach jedem Studienjahr dem Sozialversicherungsträger ein Leistungsnachweis von 8 Wochenstunden oder einer Teildiplomprüfung erbracht wird. Mitversicherung bei der/dem Partner/in Ist die/der EhepartnerIn krankenversichert, besteht die Möglichkeit, sich mitzuversichern. Dasselbe gilt für die Mitversicherung bei nichtverheirateten PartnerInnen, wenn man nachweislich (Meldezettel) seit mindestens 10 Monaten in einem gemeinsamen Haushalt lebt. Diese Mitversicherung ist im Gegensatz zur Mitversicherung bei den Eltern an keine Altersgrenze gekoppelt! Allerdings ist diese Variante nicht in jedem Fall beitragsfrei.  Studentische Selbstversicherung Besteht keine Möglichkeit zur Mitversicherung,… Weiterlesen …

Seite 7 von 51