Zuverdienstgrenze zum Stipendium

Zuverdienstgrenze zum Stipendium

BezieherInnen eines SelbsterhalterInnen-Stipendiums können jährlich 10.000 Euro dazuverdienen, ohne dass das eine Auswirkung auf die Höhe ihres Stipendiums hat. Beim Einkommen im Sinne des Studienförderungsgesetzes handelt es sich um das jährliche Bruttoeinkommen inklusive Sonderzahlungen minus Sozialversicherungsbeiträge, minus Sonderausgaben- und Werbungskosten(pauschale). Für Studierende mit Kind(ern) erhöht sich diese Zuverdienstgrenze in Abhängigkeit vom jeweiligen Kindesalter. Wird die erlaubte Einkommensgrenze überschritten, kommt es zum Abzug des entsprechenden Betrags vom Stipendium und gegebenenfalls zu Rückforderungen. Einkommen, das vor der ersten Zuerkennung eines Selbsterhalter/-innen-Stipendiums erzielt wurde, bleibt zur Gänze unberücksichtigt. Die Berücksichtigung des Einkommens erfolgt bei der Berechnung der Studienbeihilfe zunächst auf Grund der Einschätzung über das erwartete Einkommen. Die Kürzung der jährlichen Studienbeihilfe erfolgt in dem Ausmaß, in dem das Einkommen voraussichtlich die Jahresgrenze überschreitet. Aber was gilt überhaupt als Einkommen im Sinne des Studienförderungsgesetzes? Einkünfte aus Beschäftigung Pensionszahlen, z.B. auch Waisenpension! Auszahlungen aus Vorsorgekassen, Renten (Hinterbliebenen- oder Unfallrenten Karenzgeld, Kinderbetreuungsgeld, Krankengeld, Arbeitslosengeld, Sozialhilfe,… Weiterlesen …

10 Fakten zur Bildungskarenz

10 Fakten zur Bildungskarenz

Wir hoffen, Ihr hattet einen schönen und erholsamen Sommer – wir melden uns wieder zurück, mit einem immer aktuellen Thema, der Bildungskarenz. Die Bildungskarenz ermöglicht Beschäftigten, ihr Arbeitsverhältnis für die Dauer von bis zu 12 Monaten zu unterbrechen und sich in dieser Zeit voll und ganz auf eine Aus- und Weiterbildung, z.B. das Studium zu konzentrieren. Nachstehend haben wir 10 Fakten zur Bildungskarenz zusammengestellt:  Die Bildungskarenz kann nur in Übereinkunft mit dem Dienstgeber vereinbart werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Bildungskarenz. Die Dauer kann 2 Monate bis 12 Monate betragen. Die Bildungskarenz kann auch in Teilen vereinbart werden. Die Gesamtsumme der einzelnen Teile darf innerhalb von 4 Jahren 12 Monate nicht überschreiten. Ein Nachweis über eine Weiterbildungsaktivität im Ausmaß von 20 Wochenstunden oder 8 ECTS muss erbracht werden Während der Bildungskarenz erhält man Weiterbildungsgeld vom AMS. Eine geringfügige Beschäftigung neben der Bildungskarenz ist möglich (beim selben oder bei einem… Weiterlesen …

Jetzt bewerben! Die AK Salzburg vergibt Wissenschaftspreis

Jetzt bewerben! Die AK Salzburg vergibt Wissenschaftspreis

Mit dem AK Wissenschaftspreis unterstützt die Arbeiterkammer junge Menschen, die sich einer neuen Forschungsfrage widmen und unser Land mit ihren Antworten bereichern. Wir sind überzeugt, dass Wissenschaft und Forschung der fruchtbare Boden für eine gute Gesellschaft ist. Nach dem Motto „Gerechtigkeit muss sein“ sollen sich die Inhalte der wissenschaftlichen Arbeit rund um den Auftrag der AK bewegen: Die Förderung der sozialen, wirtschaftlichen, beruflichen und kulturellen Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer Kinder.  Wer kann sich für den AK Wissenschaftspreis bewerben? Studierende, die 2018 oder 2019 eine Abschlussarbeit aus einem Master-, Diplom- oder Doktoratsstudium an der Fachhochschule, Pädagogischen Hochschule oder an der Universität in Salzburg erfolgreich eingereicht haben. Eingereicht wir in einer von 4 vorgegebenen Kategorien. Pro Kategorie werden 5.000 Euro an Preisgeld vergeben, wobei dieser Betrag auf drei bis  fünf Bewerberinnen und Bewerber aufgeteilt werden kann. Wer kann sich für den AK Förderpreis bewerben? Studierende, die 2018 oder 2019 eine Bachelorarbeit innerhalb… Weiterlesen …

Studieren und wohnen in Salzburg

Studieren und wohnen in Salzburg

Rund 18.000 Studentinnen und Studenten studieren in Salzburg an Universitäten und Fachhochschule. Die Stadt bietet ein attraktives Angebot für Natur- und Kulturliebhaber*innen. Die attraktive Anbindung und Lage schlägt sich allerdings auch im Wohnungsmarkt nieder: Eine leistbare Wohnung zu finden kann eine echte Herausforderung sein! Der Wohnungsmarkt ist heiß umkämpft, die Wohnungskosten steigen jedes Jahr deutlich an, österreichweit weist das Bundesland Salzburg die höchsten Mieten auf: 9,2 Euro Miete inklusive Betriebskosten hat die Statistik Austria ausgewertet, wobei man in der Stadt Salzburg mit weit höheren Mietenkosten – zwischen 11 und 14 Euro pro Quadratmeter – rechnen muss. Zum Glück gibt es für Studierende spezielle Angebote, die die Suche nach Wohnraum erleichtern: Die Österreichische Hochschülerschaft ist Interessensvertreterin für Studierende und bietet Hilfestellung bei der Suche: Eine Übersicht über die Studierendenheime, Preise inklusive sowie eine Wohnungsbörse, die einen Überblick gibt über aktuell am Markt befindliche Zimmer in Wohngemeinschaften und andere Mietobjekte wie die WG. Wer… Weiterlesen …

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

In der kalten Jahreszeit fallen erhöhte Heizkosten an. Sowohl das Land OÖ als auch Salzburg bieten hierfür Heizkostenzuschüsse an. Heizkostenzuschuss in Oberösterreich Bis zum 12. April 2019 besteht noch die Möglichkeit, um einen Heizkostenzuschuss des Landes OÖ anzusuchen – in der Höhe von 152 Euro!   Wann wird gefördert? Wenn das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im Haushalt/der Wohnung lebenden Personen die folgenden Grenzen nicht übersteigt: € 909,42 bei Alleinstehenden € 1.363,52 bei Ehepaaren bzw. Lebensgemeinschaften Pro Kind erhöhen sich diese Einkommensgrenzen um je € 169,39.   Der/Die Antragsteller/-in muss einen eigenen Haushalt führen (bei Heimunterbringung ist das nicht der Fall) und tatsächlich für die Heizkosten aufkommen. Es muss sich bei der Wohnung um den Hauptwohnsitz handeln und die Wohnung muss in Oberösterreich liegen. Zum Einkommen zählen alle zur Deckung des Lebensbedarfes bestimmten Leistungen, wie z.B. auch SelbsterhalterInnenstipendium einschließlich einer allenfalls dazu angerechneten Familienbeihilfe. Was wird gefördert? Heizkosten für die Heizperiode 2018/2019,… Weiterlesen …

Seite 2 von 3