Einträge mit dem Schlagwort: AK

Frag die AK!

Frag die AK!

Die Arbeiterkammer Oberösterreich bietet ein schnelles und kostenloses Angebot für Beratung via Smartphones und Tablets. Frag die AK! Habe ich Anspruch auf ein Stipendium? Wo finde ich einen geeigneten Heimplatz? Welche Rechte habe ich beim Ferialjob? Wie kann ich Studium und Arbeit besser unter einen Hut bringen? Welche Rechte und Pflichten habe ich beim Mieten einer Wohnung? Worauf soll ich achten, wenn ich einen Flug buche? Darf mein Handyanbieter einfach ohne meine Erlaubnis die Vertragsbedingungen ändern? Zu diesen und vielen weiteren Fragen gibt es rasche und kostenlose Info und Beratung auf www.fragdieak.at. Dort finden sich Musterbriefe, Checklisten und Videos aus den Themenbereichen Arbeit und Recht, Bildung, Handy, Wohnen, Geld und Freizeit. Bei Fragen an AK-ExpertenInnen, kann man im Fragefenster eine Frage stellen bzw. das Problem schildern. Die AK antwortet noch am selben oder spätestens am nächsten Werktag. Je nach Wunsch per Rückruf, E-Mail oder WhatsApp-Nachricht. Die Anfrage wird natürlich vertraulich unter strengen… Weiterlesen …

Höhere Studienbeihilfe bringt tausenden Studierenden ab sofort mehr Geld

Viele Jahre ließ die AK mit ihrer Forderung nach einer deutlich höheren Studienbeihilfe nicht locker und hatte damit schließlich Erfolg. Im Sommer wurde vom Nationalrat die Reform beschlossen, die ab sofort mit einem Plus von 18 Prozent deutlich mehr Geld bringt. Auch der Kreis der Anspruchsberechtigten wurde ausgeweitet. Die Reform kommt besonders Kindern von ArbeitnehmernInnen mit geringen Einkommen zu Gute und entlastet jene StudentenInnen, die bisher viel arbeiten mussten, um finanziell über die Runden zu kommen. Mit dem AK-Stipendienrechner unter www.stipendienrechner.at können Studierende berechnen, ob und wieviel Anspruch auf Studienbeihilfe sie haben. „Mit der Erhöhung der Studienbeihilfe wurde ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung gesetzt, denn Studieren darf nicht vom sozialen Status bzw. vom Einkommen in der Familie abhängen“, betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Seit 2007 wurde bei der Studienbeihilfe keine Inflationsanpassung mehr vorgenommen. Mit Beginn dieses Semesters stieg die Höchststudienbeihilfe für jene, die am Wohnort der Eltern… Weiterlesen …

Jetzt ist es fix: Nachweis für SelbsterhalterInnenstipendium bleibt bis WS 18/19 bei Euro 7.272

Jetzt ist es fix: Nachweis für SelbsterhalterInnenstipendium bleibt bis WS 18/19 bei Euro 7.272

Die umfangreiche Erhöhung und Ausweitung der Studienförderung ab September 2017 hätte für mehrere hundert angehende BezieherInnen von SelbsterhalterInnenstipendium einen äußerst unerfreulichen Nebeneffekt gehabt: Hatten sie ursprünglich von der zuständigen Behörde gemäß geltender Rechtslage zugesichert bekommen, dass der Einkommens-Nachweis von Euro 7.272 jährlich über vier Jahre ausreicht um SelbsterhalterInnenstipendium zu beziehen, waren es gemäß der im Sommer beschlossenen Reform plötzlich Euro 8.580, die nachgewiesen hätten werden müssen. Nicht zuletzt aufgrund der Bemühungen der Arbeiterkammer wurde schon im Juli von SPÖ und ÖVP ein Antrag eingebracht diese Regelung dahingehend zu ändern, dass der höhere Nachweis noch nicht ab dem Studienjahr 2017/18 sondern erst ab dem Studienjahr 2018/19 gelten soll. Dieser wurde nun am 20. September im Nationalrat beschlossen und zwar rückwirkend mit 1. September 2017. Wer also im Studienjahr 2017/18 um SelbsterhalterInnenstipendium ansucht braucht nach wie vor lediglich ein Einkommen von 7.272 Euro im Jahr (versicherungspflichtiges Einkommen abrufbar über die Gebietskrankenkasse) nachzuweisen. Ob… Weiterlesen …

50 Jahre JKU: Armin Thurnher auf Einladung von JKU und AK am 29. Juni in Linz!

50 Jahre JKU: Armin Thurnher auf Einladung von JKU und AK am 29. Juni in Linz!

Wir leben in bewegten Zeiten mit vielfältigen Herausforderungen. Welche Rolle kommt dabei den Universitäten zu? Was bedeutet gesellschaftspolitische Verantwortung für Universitäten in diesem Kontext und wie können sie diese wahrnehmen? Die Johannes Kepler Universität feiert ihr 50-jähriges Bestehen, was seit Monaten mit vielen interessanten Veranstaltungen gewürdigt wird.  Zu Semesterende wird es im Rahmen dieser Feierlichkeiten auch eine gemeinsame Veranstaltung von JKU und Arbeiterkammer zur gesellschaftspolitischen Verantwortung von Universitäten geben. Darüber diskutieren VertreterInnen der Arbeiterkammer unter anderem mit JKU-Rektor Meinhard Lukas sowie mit dem Autor und Chefredakteur der Zeitschrift „Falter“, Armin Thurnher, der überdies als Key-Note-Speaker gewonnen werden konnte. Wann und wo? Am Donnerstag, den 29. Juni 2017, ab 19.00 Uhr in der Arbeiterkammer Oberösterreich, Volksgartenstraße 40. Anmeldung ist ab sofort möglich: bildungspolitik@akooe.at Im Anschluss an die Diskussion gibt es natürlich die Möglichkeit des entspannten Austauschs beim Buffet. Details folgen.

Kostenlose Online-Bibliothek der AK mit über 15.000 eBooks!

Kostenlose Online-Bibliothek der AK mit über 15.000 eBooks!

Endlich Zeit im Urlaub zum Lesen? Die AK Oberösterreich bietet seit 1.1.2015 eine digitale, kostenlose Bibliothek für AK-Mitglieder und alle anderen OberösterreicherInnen an,  und stellt damit gemeinsam mit den anderen Arbeiterkammern eine der größten kostenlosen Online-Bibliotheken Österreichs zur Verfügung. Vom Belletristik-Bestseller, über politische Bücher bis hin zu Themensammlungen bietet diese Online-Bibliothek eine ausgesprochen breite Auswahl. Sie kann einfach und kostenlos genutzt werden: Sofort nach der einmaligen Registrierung können die LeserInnen bequem online eBooks ausleihen. Innerhalb von 14 Tagen erfolgt bei Vorliegen der für die Nutzung der AK Oberösterreich Online-Bibliothek nötigen Voraussetzungen die dauerhafte Freischaltung. AKOÖ-Mitglieder werden nach der Registrierung innerhalb der 14-tägigen Testphase automatisch dauerhaft freigeschaltet. Alle anderen  ( Studierende, SchülerInnen Lehrkräfte, Selbstständige, …)  übermitteln der AK innerhalb dieser Frist einen Nachweis des Wohn- oder Ausbildungsortes in Oberösterreich (Studiennachweis, Meldezettel, Schulbesuchsbestätigung,  …) und erhalten so dauerhaften Zugang. Lesen kann man die Bücher nicht nur mit einem eReader, sondern auch auf einem Smartphone, Tablet oder direkt auf… Weiterlesen …

Seite 1 von 2