Einträge mit dem Schlagwort: fachhochschulen

Österreich: verschiedene Hochschulen, verschiedene Fristen

Österreich: verschiedene Hochschulen, verschiedene Fristen

Was man wo studiert hängt nicht nur von den persönlichen Wünschen, sondern zunehmend auch von den Gegebenheiten an den jeweiligen Hochschulen ab. Schon bisher gibt es in einigen Fächern Aufnahmeverfahren, mit der geplanten Studienplatzfinanzierung, die eine massive Reduktion der Studienplätze nach sich ziehen wird, wird sich das nochmals verschärfen. Apropos persönliches Wunschstudium: Der Berufsinteressenstest der AK oder die Angebote der Studierendenberatung können helfen im Dschungel der Möglichkeiten einen Weg zum Wunschstudium sowie – falls es sich bei diesem um ein beschränktes Studium handelt – einen Plan B zu finden. Unabhängig ob beschränktes Studium oder nicht, eine Anmeldung zum Studium ist jedenfalls notwendig und dafür gibt es fixe Fristen. Diese sind aber nicht für alle Hochschulen gleich. An der JKU etwa läuft die Frist für die allgemeine Online-Voranmeldung seit 1. Dezember und endet am 30. April. Jene Studienrichtungen die zusätzlich einem Aufnahmeverfahren unterliegen, haben unterschiedlich lange Fristen für die Anmeldung. Ob Medizin, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwirtschaft… Weiterlesen …

Studiengebühren an OÖ FHs: BezieherInnen von Stip und Studienzuschuss bekommen sie (teilweise) rückerstattet

Studiengebühren an OÖ FHs: BezieherInnen von Stip und Studienzuschuss bekommen sie (teilweise) rückerstattet

Letzte Woche war in Oberösterreich Budgetlandtag, seither ist auch formal fix, was LH Stelzer bereits angekündigt hat: Schwarz / Blau hat die jährliche Förderung, die als Ausgleich für Studiengebühren gewährt wurde, gestrichen. Statt 26,2 Millionen (2016 und 2017) gibt es für 2018 einen um 1,7 Millionen verringerten Betrag, nämlich 24,5 Millionen Euro. Die Fachhochschulen Oberösterreich werden daher ab dem Sommersemester 2018 Studiengebühren einheben. 363,36 Euro pro Semester kostet das Studierenden aus EU- und EWR Staaten. Studierende aus Drittstaaten müssen 726,72 Euro pro Semester bezahlen. Details dazu auf der FH-Website. Dieser unerfreulichen Entwicklung entkommen all jene, die eine Studienförderung beziehen: StipendienbezieherInnen bekommen die Studiengebühren in voller Höhe rückerstattet. Das ist den meisten BeihilfenbezieherInnen bekannt. Weniger bekannt ist, dass es für jene, die knapp keine Beihilfe beziehen können, den sog. Studienzuschuss gibt. Diesen Studierenden wird ein Teil der Studiengebühr rückerstattet. Infos dazu gibt es auf der Seite der Studienbeihilfenbehörde Daher gilt: Auf… Weiterlesen …

Infotag der FH OÖ am 10. November 2017

Infotag der FH OÖ  am 10. November 2017

Unter dem Titel „Studieren und die Welt voranbringen“ kündigt die Fachhochschule Oberösterreich ihren Infotag an: Lehrveranstaltungen besuchen, sich beraten lassen, Erfahrungen mit StudiengangsleiterInnen und Studierenden austauschen, spannende Studienprojekte und den Campus live erleben – das alles ist beim Infotag der FH OÖ am 10. November möglich. Von 9-18 Uhr können sich Interessierte in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels über das Studienangebot informieren. Studieren an der FH OÖ bedeutet praxisorientierte Mitarbeit an konkreten Projekten aus Wirtschaft und Industrie. Die Autos der Zukunft entwickeln, die Lebensmittelqualität verbessern, Produkte global vermarkten oder den Kampf gegen die Cyberkriminalität aufnehmen: Mit einem der 64 Bachelor- und Masterstudiengänge können eigene Ideen umgesetzt werden – und das vom ersten Studientag an. Schwerpunkte Die FH Oberösterreich ist die größte und forschungsstärkste Fachhochschule in Österreich und bietet aktuell 64 Studiengänge in den folgenden Bereichen an: Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften in Linz Management in… Weiterlesen …

Fachhochschulplätze bitte ausbauen!

Fachhochschulplätze bitte ausbauen!

In Österreich gibt es weit mehr BewerberInnen als Plätze an Fachhochschulen, von 55.000 jährlichen BewerberInnen müssen 39.000 wieder weggeschickt werden. Das schafft viel Frust und vergeudet überdies Lebenszeit.  Von 20 Fachhochschul-Erhaltern heben übrigens 17 Studiengebühren ein. Die Fachhochschulen in Oberösterreich sind nicht darunter, sie ermöglichen somit den Studierenden ein Studium ohne Gebühren. (Überblick: Studiengebühren an Fachhochschulen) An Fachhochschulen sind im Gegensatz zu den Universitäten traditionell mehr Studierende zu finden, deren Eltern keine Matura oder kein Studium abgeschlossen haben. Das hängt auch mit der Tatsache zusammen, dass zahlreiche Studierende an den FHs über eine andere Studienberechtigung als eine Matura verfügen. Bundesweit haben Ende letzter Woche die Arbeiterkammer und die Fachhochschulkonferenz einen neuen sogenannten Fachhochschul-Entwicklungsplan gefordert. Der alte läuft heuer im Sommer aus. Dies sollte zum Anlass genommen werden, sowohl die Zahl der Plätze zu erhöhen, als auch den Betrag, den der Bund jährlich pro Platz zur Verfügung stellt. Besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden,… Weiterlesen …

Bachelor oder Master?

Bachelor oder Master?

Seit Abschluss des sogenannten Bologna-Prozesses (Unterteilung der Studien in Bachelor und Master)  hat sich für die Studierenden vieles verändert. Gab es früher Diplomstudien mit einer Mindeststudiendauer von 8 Semester, haben wir nun Bachelor und Masterstudien, die zusammen mindestens 10 Semester Mindeststudienzeit haben. Die ursprüngliche Idee, dass die Studierenden nach dem Bachelor in den Arbeitsmarkt einsteigen sollen und nach ein paar Jahren Berufserfahrung berufsbegleitend den Master anhängen, scheint in den meisten Branchen schwer zu realisieren: Für die Bachelor-Absolventen/-innen der meisten Studienrichtungen ist es schwierig einen Job zu finden. 80 % der Frauen und 90 % der Männer wählen im Anschluss an ein Bachelor-Studium ein Masterstudium. Interessant ist in diesem Zusammenhang ein Ergebnis der Studierendensozialerhebung, wonach 1/3 der Frauen, die nach dem Bachelor keinen Master anhängen, mit einem zweiten Bachelorstudium beginnen. Damit das Masterstudium aber tatsächlich berufsbegleitend absolviert werden kann, sind die Universitäten in der Verantwortung, Studienbedingungen herzustellen, die dies auch ermöglichen…. Weiterlesen …

Seite 1 von 2