Einträge mit dem Schlagwort: Fahrtkostenzuschuss

Interessantes rund um die staatliche Studienförderung

Interessantes rund um die staatliche Studienförderung

Im Sommer 2017 wurde eine lang erwartete Erhöhung der Studienbeihilfe beschlossen. Die 18-prozentige Steigerung entsprach ziemlich genau der Abgeltung der Inflationsrate seit der letzten Anhebung. Zusätzlich wurde der BezieherInnenkreis ausgeweitet. Diese Änderungen stellten zweifelsohne wichtige Maßnahmen dar.  Aber abgesehen davon, dass das System immer undurchsichtiger wird, ist die Abgeltung der Inflation noch keine Erhöhung im eigentlichen Sinne. Um ein wenig Licht in die erwähnten undurchsichtigen und komplizierten Studienförderungsbestimmungen zu bringen, werden nachfolgend einige wichtige aber weniger bekannte Regelungen bzw. Anwendungsfälle zusammengefasst: Fahrtkostenzuschuss für Studierende während Praktikum Die Ausgangslage: Studierende, die während des Studiums ein Pflichtpraktikum an einem anderen Ort machen müssen, bekommen dafür keinen Fahrtkostenzuschuss. Allerdings ist es für StudienbeihilfenbezieherInnen möglich, die Fahrtkosten zum Praktikumsplatz über das Instrument der Studienunterstützung zurück zu bekommen. Lehre mit Matura Zahlreiche junge Menschen entscheiden schon während ihrer Lehrausbildung, die Matura nachzuholen. Was vielfach jedoch nicht bekannt ist: Auch die Lehrzeit zählt zu den Jahren… Weiterlesen …

Fahrtkostenzuschuss

Fahrtkostenzuschuss

„Ich bin in Bildungskarenz, studiere und fahre mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über eine Stunde zu meinem Studienort – wieso bekomme ich keinen Fahrtkostenzuschuss?“   Diese oder ähnliche Fragen werden öfters an die AK-Bildungsberatung gestellt. Fahrtkostenzuschüsse ersetzen für StudienbeihilfenbezieherInnen einen Teil der Fahrtkosten, die im Zusammenhang mit dem Studium entstehen. Die Stipendienstelle entscheidet über die so genannte „Auswärtigkeit“ gemäß Studienförderungsgesetzes – automationsunterstützt mittels Datenbank eines öffentlichen Verkehrsinformationssystems. Wenn demzufolge mehr als 1 h Wegzeit zwischen dem Wohnsitz und dem Studienort besteht, gilt man NICHT als auswärtig studierend (Infos zu den Haltestellen und den Studienorten gibt’s übrigens auch im Stipendienrechner der AK). Achtung: Als Studienort gilt bei der Ermittlung der Auswärtigkeit leider nicht der Sitz der Universität oder der FH, sondern in der Regel der Hauptbahnhof des jeweiligen Studienorts. In Linz beispielsweise ergibt sich dadurch eine Differenz von rund einer halben Stunde Wegstrecke zwischen Hauptbahnhof und der am Stadtrand befindlichen J.K. Universität… Weiterlesen …

Seite 1 von 1