Einträge mit dem Schlagwort: Familienbeihilfe

Familienbeihilfe & Studium

Familienbeihilfe & Studium

Die Familienbeihilfe ist eine staatliche Transferleistung, die grundsätzlich alle Eltern erhalten. Die Familienbeihilfe wird nur auf Antrag gewährt und Kinder über 18 Jahren erhalten sie prinzipiell nur dann, wenn sie sich in einer (Berufs-)Ausbildung befinden, wie z.B. in einem Studium. Studierende haben also grundsätzlich Anspruch auf Familienbeihilfe, dennoch sind einige Punkte zu berücksichtigen: Staatsbürgerschaft  – siehe Voraussetzungen Familienbeihilfe Alter – Personen in Ausbildung, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (in Ausnahmefällen 25. Lebensjahr) Antragstellung beim Finanzamt Höhe der Familienbeihilfe: grundsätzlich gilt folgende Altersstaffelung: Kind bis 3 Jahren – Grundbetrag FB 111,80 Euro Kind ab 3 Jahren – Grundbetrag FB 119,60 Euro Kind ab 10 Jahren – Grundbetrag FB 138,80 Euro Kind ab 19 Jahren – Grundbetrag FB 162,00 Euro Je nach Familiensituation kann sich die Höhe der Familienbeihilfe aufgrund von Geschwisterstaffelung, Beeinträchtigung, Mehrkindzuschlag ändern. Für Studierende, die Familienbeihilfe beziehen, gilt zusätzlich zu allgemeinen Voraussetzungen noch: Einhalten der vorgesehenen Studiendauer… Weiterlesen …

Arbeiten und Studieren

Arbeiten und Studieren

Ein großes Thema. In der einen oder anderen Form für rund 2/3 aller Studierenden, und jede und jeder Betroffene weiß, dass es nicht immer einfach ist, alles unter einen Hut zu bringen. Umso besser, dass es den Bericht zur sozialen Lage der Studierenden  gibt, in dem auf tausenden Seite dargestellt wird, dass es sich bei den Schwierigkeiten, beide Welten zu vereinbaren,  eben nicht um individuelle Einzelprobleme handelt. Zahlreiche Hilfestellungen gibt es auf unserer AK-Seite . Klar ist: Je höher das Beschäftigungsausmaß, umso größer die Herausforderungen. Auch „Dank“ den Beachelorstudien mit den dortigen hohen Anwesenheitserfordernissen. Besonders betroffen sind laut Sozialerhebung jene, deren Eltern keinen akademischen Abschluss haben, da diese Gruppe häufig größere finanzielle Probleme hat und in einem größeren Ausmaß arbeiten muss. Was wiederum die Gefahr erhöht, dass ein gebremster Studienerfolg letztendlich zu einem Abbruch des Studiums führt. Womit sich der Kreis schließt: Wirft man einen Blick auf die Zusammensetzung der Studierenden,… Weiterlesen …

Seite 1 von 1