Einträge mit dem Schlagwort: Hochschulen

Online-Veranstaltung: Studieren in Corona-Zeiten – Zwischen Ausnahmesituation und neuer Routine

Online-Veranstaltung: Studieren in Corona-Zeiten – Zwischen Ausnahmesituation und neuer Routine

Mit den AK-Online-Bildungstalks greift die Arbeiterkammer Oberösterreich immer wieder brisante bildungspolitische Themen auf. Die Corona-Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf die Situation der (berufstätigen) Studierenden und deren Studienbedingungen. Trotz rasant steigender psychologischer, sozialer und finanzieller Probleme ist die Lage der Studierenden in Corona-Zeiten medial stark unterbelichtet. Wann „normales“ Studieren wieder möglich ist, ist schwer absehbar. Gestreamte Vorlesungen sind okay, digitales Lehren und Lernen wird auch zukünftig wichtig bleiben und eine Chance/Erleichterung für berufstätige Studierende sein. Aber das System Hochschule braucht soziale Interaktion und den Diskurs „vor Ort“! Das „Neutrale Semester“ war kurzfristig sehr wichtig, in der Perspektive brauchte es aber zusätzliche Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Studium und Beruf. Die Arbeiterkammer will jedenfalls verhindern, dass durch die Corona-Krise Studierende mit geringem Einkommen und/oder aus finanziell schwachen Haushalten aus dem Hochschulsystem fallen. Die soziale Schieflage würde sonst noch weiter verstärkt. Es braucht eine umfassende Reform der Studienförderung und auch einen freien Hochschulzugang!… Weiterlesen …

Pandemie und Hochschulen

Pandemie und Hochschulen

Die Pandemie ist immer noch ein bestimmender Faktor, nicht nur in Österreich. Die Intensivstationen füllen sich mit überwiegend ungeimpften Patientinnen und Patienten, erste Operationen müssen verschoben werden, zahlreiche Schulen sind in Teilen kurz nach Schulstart schon wieder geschlossen. So wurden in Wien bereits fast 400 Klassen unter Quarantäne gestellt. (Update: 16. September 15.30 Uhr, 603 Schulklassen Über 600 Schulklassen in Quarantäne – wien.ORF.at) Obwohl es mit der Impfung eine Möglichkeit gäbe, aus der Pandemie zu kommen wird in Österreich davon viel zu wenig Gebrauch gemacht. Die Virologin Dorothea von Lear am 12. September in der ZIB2: Würde sich noch etwa 1 Million impfen lassen, „dann sind wir in 2 Monaten mit dieser Pandemie durch“ – sonst in 3 Jahren. (Hier geht´s zum zeitlich befristeten Link in der TV-Thek) Was heißt das nun für Österreichs Universitäten und Hochschulen? Mitte August erging ein Brief mit einem gemeinsamen Impfaufruf von den Spitzen der… Weiterlesen …

Seite 1 von 1