Einträge mit dem Schlagwort: Stipendium

Schon Stipendium beantragt?

Schon Stipendium beantragt?

Der Frühling ist da und der Sommer naht…. Trotzdem: nicht vergessen, Stipendium zu beantragen! Die Antragsfrist für das Sommersemester läuft noch bis 15. Mai! Anträge innerhalb dieser Fristen wirken zurück auf den Semesterbeginn. Anträge außerhalb der oben genannten Fristen sind erst ab dem Folgemonat wirksam. Damit ein Antrag als rechtzeitig eingebracht gilt, muss er spätestens am letzten Tag der Frist nachweislich der Post übergeben werden (Datum des Poststempels). Ausnahmen: Für Studierende an medizinisch-technischen Akademien und für Hebammenakademien gibt es nur eine Antragsfrist pro Studienjahr (je nach Beginn des Ausbildungsjahres nur Winter- oder Sommersemester). Die Antragsformulare sind auf der Seite der Stipendienstelle zu finden – www.stipendium.at -und bei der jeweiligen Stipendienstelle einzureichen. Allgemeines zur Studienbeihilfe/Stipendium: Ausgangspunkt für die Berechnung der Studienbeihilfe ist die jeweilige Höchststudienbeihilfe. Diese beträgt ab Wintersemester 2017/2018: 801 Euro monatlich für Über-24-Jährige, für Studierende mit Kind(ern), für verheiratete bzw. in eingetragener Partnerschaft lebende Studierende, für auswärtig Studierende, für… Weiterlesen …

Studienabschluss-Stipendium: Mit Unterstützung zum Ziel!

Studienabschluss-Stipendium: Mit Unterstützung zum Ziel!

Sind Sie im Studium bereits weit fortgeschritten und haben in den letzten Jahren (nebenbei) gearbeitet? Dann könnte das Studienabschluss-Stipendium für Sie in Frage kommen. Dieses setzt sich zum Ziel, Studierende beim Studienabschluss zu unterstützen, wenn sie während des Studiums erwerbstätig waren. Höhe des Stipendiums: monatlich bis zu 1.200 Euro Das Studienabschluss-Stipendium kann für maximal 18 Monate bezogen werden. Es beträgt zwischen 700 Euro und 1.200 Euro pro Monat – abhängig von der Höhe des Einkommens, das in den Jahren vor Antragsstellung erzielt wurde. Voraussetzungen für das Studienabschluss-Stipendium: Die Voraussetzungen erfüllen Sie, wenn Sie … … sich in der Studienabschlussphase befinden Abschlussphase an FH und PH: die letzten zwei Semester Abschlussphase an Universitäten: Diplom-/Masterarbeit ist noch nicht abgeschlossen und zusätzlich fehlen höchstens 20 ECTS auf den Abschluss. Wenn keine Diplom-/Masterarbeit erforderlich ist, dürfen höchstens 40 ECTS offen sein (gilt u.a. für Bachelorstudien). … in den letzten 48 Monaten mindestens 36 Monate zumindest… Weiterlesen …

Studiengebühren an OÖ FHs: BezieherInnen von Stip und Studienzuschuss bekommen sie (teilweise) rückerstattet

Studiengebühren an OÖ FHs: BezieherInnen von Stip und Studienzuschuss bekommen sie (teilweise) rückerstattet

Letzte Woche war in Oberösterreich Budgetlandtag, seither ist auch formal fix, was LH Stelzer bereits angekündigt hat: Schwarz / Blau hat die jährliche Förderung, die als Ausgleich für Studiengebühren gewährt wurde, gestrichen. Statt 26,2 Millionen (2016 und 2017) gibt es für 2018 einen um 1,7 Millionen verringerten Betrag, nämlich 24,5 Millionen Euro. Die Fachhochschulen Oberösterreich werden daher ab dem Sommersemester 2018 Studiengebühren einheben. 363,36 Euro pro Semester kostet das Studierenden aus EU- und EWR Staaten. Studierende aus Drittstaaten müssen 726,72 Euro pro Semester bezahlen. Details dazu auf der FH-Website. Dieser unerfreulichen Entwicklung entkommen all jene, die eine Studienförderung beziehen: StipendienbezieherInnen bekommen die Studiengebühren in voller Höhe rückerstattet. Das ist den meisten BeihilfenbezieherInnen bekannt. Weniger bekannt ist, dass es für jene, die knapp keine Beihilfe beziehen können, den sog. Studienzuschuss gibt. Diesen Studierenden wird ein Teil der Studiengebühr rückerstattet. Infos dazu gibt es auf der Seite der Studienbeihilfenbehörde Daher gilt: Auf… Weiterlesen …

Höhere Studienbeihilfe bringt tausenden Studierenden ab sofort mehr Geld

Viele Jahre ließ die AK mit ihrer Forderung nach einer deutlich höheren Studienbeihilfe nicht locker und hatte damit schließlich Erfolg. Im Sommer wurde vom Nationalrat die Reform beschlossen, die ab sofort mit einem Plus von 18 Prozent deutlich mehr Geld bringt. Auch der Kreis der Anspruchsberechtigten wurde ausgeweitet. Die Reform kommt besonders Kindern von ArbeitnehmernInnen mit geringen Einkommen zu Gute und entlastet jene StudentenInnen, die bisher viel arbeiten mussten, um finanziell über die Runden zu kommen. Mit dem AK-Stipendienrechner unter www.stipendienrechner.at können Studierende berechnen, ob und wieviel Anspruch auf Studienbeihilfe sie haben. „Mit der Erhöhung der Studienbeihilfe wurde ein längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung gesetzt, denn Studieren darf nicht vom sozialen Status bzw. vom Einkommen in der Familie abhängen“, betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Seit 2007 wurde bei der Studienbeihilfe keine Inflationsanpassung mehr vorgenommen. Mit Beginn dieses Semesters stieg die Höchststudienbeihilfe für jene, die am Wohnort der Eltern… Weiterlesen …

Jetzt ist es fix: Nachweis für SelbsterhalterInnenstipendium bleibt bis WS 18/19 bei Euro 7.272

Jetzt ist es fix: Nachweis für SelbsterhalterInnenstipendium bleibt bis WS 18/19 bei Euro 7.272

Die umfangreiche Erhöhung und Ausweitung der Studienförderung ab September 2017 hätte für mehrere hundert angehende BezieherInnen von SelbsterhalterInnenstipendium einen äußerst unerfreulichen Nebeneffekt gehabt: Hatten sie ursprünglich von der zuständigen Behörde gemäß geltender Rechtslage zugesichert bekommen, dass der Einkommens-Nachweis von Euro 7.272 jährlich über vier Jahre ausreicht um SelbsterhalterInnenstipendium zu beziehen, waren es gemäß der im Sommer beschlossenen Reform plötzlich Euro 8.580, die nachgewiesen hätten werden müssen. Nicht zuletzt aufgrund der Bemühungen der Arbeiterkammer wurde schon im Juli von SPÖ und ÖVP ein Antrag eingebracht diese Regelung dahingehend zu ändern, dass der höhere Nachweis noch nicht ab dem Studienjahr 2017/18 sondern erst ab dem Studienjahr 2018/19 gelten soll. Dieser wurde nun am 20. September im Nationalrat beschlossen und zwar rückwirkend mit 1. September 2017. Wer also im Studienjahr 2017/18 um SelbsterhalterInnenstipendium ansucht braucht nach wie vor lediglich ein Einkommen von 7.272 Euro im Jahr (versicherungspflichtiges Einkommen abrufbar über die Gebietskrankenkasse) nachzuweisen. Ob… Weiterlesen …

Seite 1 von 4