Wohnbeihilfe des Landes OÖ

Mit der Wohnbeihilfe der OÖ. Landesregierung soll insbesondere Menschen mit niedrigen Einkommen, z.B. auch Studierenden ein leistbares Wohnen ermöglicht werden. Die Wohnbeihilfe hängt in Oberösterreich von der Haushaltsgröße, vom Einkommen aller in der Wohnung lebenden Personen und von der Wohnnutzfläche ab. Die Wohnnutzfläche beträgt für eine Person maximal 45qm und für jede weitere Person 15qm. Die Höchstgrenze der Wohnbeihilfe beträgt 3,50€ pro Quadratmeter Nutzfläche. Keine Wohnbeihilfe gibt es für BewohnerInnen von Heimplätzen, Eigentumswohnungen, Reihenhäusern oder Eigenheimen oder bei nicht geförderten Mietwohnungen, wenn das Mietverhältnis mit einer nahestehenden Person besteht (z.B. EhegattIn, LebensgefährtIn etc.). Studierenden, die keine Studienbeihilfe beziehen und kein Mindesteinkommen nachweisen können, kann eine um 50 Prozent verminderte Wohnbeihilfe gewährt werden. Die Höhe der Wohnbeihilfe ergibt sich aus der Differenz zwischen dem anrechenbaren und zumutbaren Wohnungsaufwand, wobei die Obergrenze 300 Euro pro Monat beträgt. Als zumutbarer Wohnungsaufwand gilt das monatliche Haushaltseinkommen abzüglich des gewichteten Haushaltseinkommens. Ein Berechnungsbeispiel: Einpersonenhaushalt, Mietwohnung,… Weiterlesen …

AK OÖ – Förderung für Bachelorarbeiten

AK OÖ – Förderung für Bachelorarbeiten

Die Arbeiterkammer Oberösterreich vergibt jährlich einen Anerkennungspreis für Bachelorarbeiten, die sich mit den Arbeits- und Lebensbedingungen von Arbeitnehmer/-innen beschäftigen.   Wer kann sich bewerben? Studierende an einer oberösterreichischen Universität oder Fachhochschule, die eine einschlägige Bachelorarbeit zu den Arbeits- und Lebensbedingungen von Arbeitnehmer/-innen verfasst haben und deren Bachelorarbeit mit „sehr gut“ bewertet wurde. Das sind die Vorgaben Wissenschaftliche Qualität Bezugnahme auf die Arbeits- und Lebensbedingungen von Arbeitnehmer/-innen und die (ober-)österreichischen Verhältnisse Praktischer Wert für die Tätigkeit der Interessenvertretung der Arbeitnehmer/-innen Das Preisgeld beträgt insgesamt 2.000 Euro. Es haben maximal 10 Bewerber/-innen die Chance, pro Kalenderjahr als Preisträger/-innen ausgewählt zu werden. https://ooe.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/bildungsfoerderungen/Anerkennungspreis_fuer_Bachelor-Arbeiten.html    

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

Heizkostenzuschuss des Landes OÖ / Salzburg

In der kalten Jahreszeit fallen erhöhte Heizkosten an. Sowohl das Land OÖ als auch Salzburg bieten hierfür Heizkostenzuschüsse an. Heizkostenzuschuss in Oberösterreich Bis zum 12. April 2019 besteht noch die Möglichkeit, um einen Heizkostenzuschuss des Landes OÖ anzusuchen – in der Höhe von 152 Euro!   Wann wird gefördert? Wenn das monatliche Nettoeinkommen aller tatsächlich im Haushalt/der Wohnung lebenden Personen die folgenden Grenzen nicht übersteigt: € 909,42 bei Alleinstehenden € 1.363,52 bei Ehepaaren bzw. Lebensgemeinschaften Pro Kind erhöhen sich diese Einkommensgrenzen um je € 169,39.   Der/Die Antragsteller/-in muss einen eigenen Haushalt führen (bei Heimunterbringung ist das nicht der Fall) und tatsächlich für die Heizkosten aufkommen. Es muss sich bei der Wohnung um den Hauptwohnsitz handeln und die Wohnung muss in Oberösterreich liegen. Zum Einkommen zählen alle zur Deckung des Lebensbedarfes bestimmten Leistungen, wie z.B. auch SelbsterhalterInnenstipendium einschließlich einer allenfalls dazu angerechneten Familienbeihilfe. Was wird gefördert? Heizkosten für die Heizperiode 2018/2019,… Weiterlesen …

Was ist neu 2018?

Was ist neu 2018?

Wir wünschen ein gutes neues Jahr! So wie jedes Jahr gibt es auch 2018 wieder Neuerungen, wie die jährlichen Wertanpassungen. Einige wichtige Werte sind nachstehend zusammengefasst: Die Geringfügigkeitsgrenze beträgt 2018 438,05 Euro brutto pro Monat. Die begünstigte Selbstversicherung in der Krankenversicherung für Studierende (ab 27 Jahre): 58,39 Euro pro Monat; die Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung: 61,83 Euro pro Monat In der Bildungskarenz wird Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes, mind. 14,53 Euro täglich (ca. Euro 436/Monat) gewährt. Das Bildungsteilzeitgeld beträgt 0,80 Euro pro reduzierter Normalarbeitsstunde. Das höchstmögliche Arbeitslosengeld beläuft sich auf täglich 54,49 Euro. Familienbeihilfe: ab Geburt 114 Euro pro Monat, ab 3 Jahre 121,90, ab 10 Jahre 141,50, ab 19 Jahre 165,10. Erhöhungen gibt es für erheblich behinderte Kinder (155,90 pro Monat) sowie bei mehreren Kindern. Rezeptgebühr: pro Medikament 6 Euro. Die Werte sind auch auf der Website der Arbeiterkammer zusammengefasst (https://media.arbeiterkammer.at/ooe/publikationen/IB_2018_Soziale_Werte.pdf)        

Seite 1 von 1