Ab Herbst Studiengebühren für Berufstätige: Was Betroffene tun können

Ab Herbst Studiengebühren für Berufstätige: Was Betroffene tun können

Bisher waren berufstätige Studierende an öffentlichen Universitäten von Studiengebühren befreit – auch wenn sie länger als die gebührenfreie Zeit für den Studienabschluss brauchten. Diese Regelung wurde jedoch vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben und läuft aus, weil die Regierung die Bestimmung nicht reparieren wollte. Ab Wintersemester 2018/19 müssen daher rund 25.000 Studierende, die arbeiten und mehr als die Regelstudienzeit plus 2 Toleranzsemester benötigen, wieder Studienbeiträge in der Höhe von € 363,63/Semester bezahlen. Doppelte Benachteiligung: Studiengebühren trotz Mehrfachbelastung Studierende, die neben dem Studium arbeiten, brauchen aufgrund der Mehrfachbelastung länger bis zum Studienabschluss als Vollzeitstudierende. Außerdem leisten sie als SteuerzahlerInnen bereits jetzt vielfach einen finanziellen Beitrag. Daher fordert die AK, dass die Regelung für berufstätige Studierende repariert wird. Denn es könne nicht sein, dass genau jene Gebühren zahlen müssen, die sich kein Vollzeitstudium leisten können. Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten! Studiengebühren sind für viele berufstätige Studierende eine zusätzliche Belastung, für manche vermutlich sogar ein… Weiterlesen …

NEIN zum 12-Stunden-Tag

NEIN zum 12-Stunden-Tag

Sind 12-Stunden-Tage freiwillig oder nicht? Werden es 40 Stunden in der Woche oder 60? Kann ich Überstunden ablehnen? Was stimmt denn nun? Für studierende Berufstätige ist der Alltag schon bisher eine Herausforderung. Mit den von der Regierung angekündigten Änderungen wird es nicht einfacher werden. Anbei der Faktencheck der Arbeiterkammer zu den Behauptungen der Regierung, die Arbeitszeit solle dadurch zum Vorteil der Betriebe UND der Beschäftigten flexibler werden. Aber davor noch ein wichtiger Hinweis: Nein zum 12 Stunden Tag! Demo am 30. Juni 2018, um 14.00 Uhr Wien Westbahnhof Doch nun zum Faktencheck der Arbeiterkammer: Sind 60-Stunden-Wochen in Zukunft die Regel oder bleiben sie Ausnahme? Die Regierung behauptet, 12 Stunden am Tag, fünf Mal pro Woche, das bleibt die Ausnahme. Der Gesetzesentwurf erlaubt aber durchaus, dass 60-Stunden Wochen zum Normalfall werden: Es gilt zwar weiter die Normalarbeitszeit mit 8 Stunden am Tag und 40 Stunden in der Woche. Aber die Arbeitszeit plus Überstunden (Höchstarbeitszeit) war… Weiterlesen …

Studiengebühren für Berufstätige: uniko beschließt Einrichtung eines Studienabschluss-Studienfonds

Studiengebühren für Berufstätige: uniko beschließt Einrichtung eines Studienabschluss-Studienfonds

Die Bundesregierung ist – wofür sie unter anderem auch von der Arbeiterkammer massiv kritisiert wurde – dem Reparaturauftrag des VfGH nicht nachgekommen. Daher läuft wie hinlänglich bekannt ist Ende Juni die Regelung aus, wonach berufstätige Studierende auch nach Überschreiten der Mindeststudiendauer plus zwei Semester von der Studiengebühr befreit sind. Am Montag hat nun die Universitätenkonferenz (uniko) einen Beschluss für eine Errichtung eines Studienabschluss-Stipendienfonds gefasst, der als Empfehlung an die Universitäten gedacht ist. Demnach soll aus einem Teil des Betrages, der über die Studiengebühren für Berufstätige bei den Universitäten einlangt, ein Studienabschluss-Fonds gespeist werden, mittels dessen Studierende in der Abschluss-Phase mit bis zu 1.000 Euro im Jahr unterstützt werden können. Die Auswahl bzw. die Reihung wird „auf Grund der besonderen Berücksichtigung der individuellen sozialen Aspekte sowie der Studienleistungen“ erfolgen. Entscheiden wird eine Kommission, Rechtsanspruch darauf soll keiner bestehen. Um in den Genuss dieser Förderung zu kommen, bedarf laut Aussendung der uniko  einiger… Weiterlesen …

Bildungskarenz – Leistungsnachweis für Studierende

Bildungskarenz – Leistungsnachweis für Studierende

  An dieser Stelle haben wir ja bereits öfter über die Bildungskarenz bzw. Bildungsteilzeit berichtet. Aber wie sieht das eigentlich genau aus mit dem Erfolgs- bzw. Leistungsnachweis in der Bildungskarenz? Spätestens, wenn die Bildungskarenz bereits mit dem Dienstgeber vereinbart ist, gilt es über das zu erbringende Stundenausmaß nachzudenken. Das Arbeitsmarktservice (AMS), das in der Bildungskarenz das Weiterbildungsgeld auszahlt, verlangt Erfolgsnachweise. Und zwar am Ende eines Semesters bzw. wenn man nicht zu Semesterbeginn einsteigt, 6 Monate nach Studienbeginn. (Tipp: das Weiterbildungsgeld kann man online mit dem AMS-Arbeitslosengeldrechner ermitteln!) Wird während der Bildungskarenz einem Studium nachgegangen, muss also nach jedem Semester (bzw. 6 Monaten) ein Nachweis über die Ablegung von Prüfungen aus Pflicht- und Wahlfächern im Gesamtumfang von 4 Semesterwochenstunden bzw. im Ausmaß von 8 ECTS-Punkten erbracht werden. (Wer sich übrigens genauer mit dem Thema ECTS beschäftigen möchte, findet hilfreiche Infos auf help.gv.at ) Alternativ kann auch ein anderer Erfolgsnachweis (wie beispielsweise… Weiterlesen …

Berufsbegleitend studieren in Oberösterreich

Berufsbegleitend studieren in Oberösterreich

Studierende mit Erwerbstätigkeit stellen schon lange die Mehrheit an den Universitäten. Drei Viertel aller Studierenden an der Johannes-Kepler-Universität Linz (JKU) sind berufstätig – deutlich mehr als im Bundesdurchschnitt. Dementsprechend haben sie es noch schwerer, Studium, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Angebote für Berufstätige an der JKU Linz Generell gilt für Studien an der JKU folgendes: bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltung an der JKU erfolgt die Zuteilung nach sogenannten Vorrangzahlen und eine Besonderheit ist hier der sogenannte Teilzeitbonus Ein Teilzeitbonus ergibt sich aus der Einschränkung des maximalen Studienausmaßes und ermöglicht eine bevorzugte Zuteilung zu Lehrveranstaltungen. Der Teilzeitbonus ermittelt sich wie folgt: Beschränkung auf 10 ECTS-Credits: Teilzeitbonus = 3 Beschränkung auf 20 ECTS-Credits: Teilzeitbonus = 2 Beschränkung auf 30 ECTS-Credits: Teilzeitbonus = 1 Keine Beschränkung – Vollzeitstudium: Teilzeitbonus = 0 Bei der Anmeldung zu Lehrveranstaltungen (über KUSSS) gibt man also das angestrebte bzw. mögliche Studienausmaß an. Wenn z.B. aufgrund… Weiterlesen …

Seite 1 von 40