Lohnsteuerausgleich

Ein Lohnsteuerausgleich lohnt sich fast immer! Bildungskosten und Aufwendungen für ein Studium sind für lohnsteuerpflichtige Studierende steuerlich absetzbar. Folgende Bildungsmaßnahmen können bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung als Werbungskosten geltend gemacht werden: Ausbildungskosten Fortbildungskosten oder Umschulungskosten Konkret können die nachfolgenden Kosten im Zusammenhang mit einem Studium abgeschrieben werden: Studienbeiträge, Kurskosten Aufwendungen für Unterlagen / Fachliteratur Kosten für Arbeitsmittel (z.B. anteilige Computerkosten) Fahrtkosten Diäten Nächtigungskosten Pflicht- und Antragsveranlagung, antragslose Veranlagung Von „Pflichtveranlagung“ spricht man, wenn man die ArbeitnehmerInnenveranlagung durchführen muss, z.B. wenn man während des Jahres gleichzeitig mehrere Bezüge erhalten hat. In allen Fällen der freiwilligen ArbeitnehmerInnenveranlagung spricht man von „Antragsveranlagung“. In gewissen Fällen erfolgt die Steuergutschrift automatisch über die antragslose Veranlagung. Die Steuererklärung kann übrigens auch übers Internet, bei FinanzOnline gemacht werden (auch rückwirkend für 5 Jahre). Noch Fragen? Von 2. bis 4. Februar und vom 9. bis 11. Februar gibt’s die AK-Steuerhotline unter der Nr. 050/6906-5, jeweils von 16 bis 19 Uhr –… Weiterlesen …

Was ist neu 2021?

Was ist neu 2021?

Wir wünschen ein gutes neues Jahr! So wie jedes Jahr gibt es auch 2021 wieder Neuerungen, wie die jährlichen Wertanpassungen. Einige wichtige Werte sind nachstehend zusammengefasst: Die Geringfügigkeitsgrenze beträgt 2021 475,86 Euro pro Monat. Die begünstigte Selbstversicherung in der Krankenversicherung für Studierende (ab 27 Jahre) beträgt 63,44 Euro pro Monat; die Selbstversicherung bei geringfügiger Beschäftigung 67,18 Euro pro Monat. In der Bildungskarenz wird – wie 2020 – Weiterbildungsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes, mind. 14,53 Euro täglich (ca. Euro 436/Monat) gewährt. Das Bildungsteilzeitgeld wird erhöht – auf 0,84 Euro pro reduzierter Normalarbeitsstunde. Bei der Familienbeihilfe bleiben die Werte gleich wie 2020: ab Geburt 114 Euro pro Monat, ab 3 Jahre 121,90, ab 10 Jahre 141,50, ab 19 Jahre 165,10. Erhöhungen gibt es für erheblich behinderte Kinder (155,90 pro Monat) sowie bei mehreren Kindern. Die Zuverdienstgrenze beträgt 15.000,- Euro pro Kalenderjahr. Alle Werte zusammengefasst gibt’s auf unserer website. Bei der Studienbeihilfe hat sich… Weiterlesen …

AUSGEZEICHNETER WISSENSCHAFTLICHER NACHWUCHS

AUSGEZEICHNETER WISSENSCHAFTLICHER NACHWUCHS

Vergangenen Mittwochabend wurde der Wissenschafts- und Förderpreis der AK Salzburg überreicht. Gerade in schwierigen Corona-Zeiten, in der viele Studierende Job und Sicherheit verloren haben, setzt der Preis ein Zeichen der Unterstützung. 22 Abschlussarbeiten wurden heuer ausgezeichnet – 19 erhielten den mit jeweils 1.000 Euro dotierten AK Wissenschaftspreis und 3 den AK Förderpreis. Dieser bringt den Absolventen 500 Euro. Insgesamt haben sich heuer 100 Salzburger FH-, Uni- und PH-Studenten für den AK Wissenschaftspreis bzw. Förderpreis beworben. Eine 14-köpfige Jury wählt die Siegerarbeiten aus und war sehr angetan von der Vielfalt und Tiefe der eingereichten Arbeiten. Die Verleihung fand erstmals ausschließlich online statt, inklusive digitalem Umtrunk und Zertifikatsverleihung. Der Abend war mit 93 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein großer Erfolg. Die Resonanz der Absolvent*innen war sehr berührend, immerhin setzt jeder Studienabschluss der Studienzeit die verdiente Krone auf. Nach dem Motto „Gerechtigkeit muss sein“ fördert die Arbeiterkammer bereits seit dem Jahr 2013 jedes Jahr… Weiterlesen …

Stipendium für das Wintersemester 2020/2021 – Antrag stellen lohnt sich!

Mit 15. Dezember endet die Antragsfrist um Studienbeihilfe für das Wintersemester 2020/2021. Wer noch keinen Antrag gestellt hat, sollte dies schnellstes machen. Denn Berechtigte, die ihren Antrag bis zu diesem Stichtag einreichen, bekommen die Studienbeihilfe rückwirkend mit Semesterbeginn ausbezahlt. Viele Studierende stellen keinen Stipendien-Antrag, weil sie davon ausgehen, keinen Anspruch zu haben. Sie verzichten somit auf diese finanzielle Unterstützung. Deshalb empfehlen wir allen Studierenden auf Nummer sicher zu gehen und einen Antrag einzureichen! Wer unsicher ist, ob überhaupt ein Anspruch auf Stipendium besteht, kann diesem mit dem AK-Stipendienrechner klären. Weitere Informationen, z.B. wer überhaupt Anspruch auf Studienbeihilfe hat und wie hoch diese sein kann, findet man auf der Website der Arbeiterkammer. Also keine Zeit verlieren und Antrag stellen! Mithilfe der Handy-Signatur kann der Antrag bequem von zu Hause und unabhängig von Öffnungszeiten erledigt werden.  Alle Infos sowie die Onlineformulare sind unter www.stipendium.at zu finden.

Verbesserungen für berufstätige Studierende statt zusätzlicher Belastungen

Verbesserungen für berufstätige Studierende statt zusätzlicher Belastungen

Die aktuelle Studierendensozialerhebung (SOLA) hat neuerlich gezeigt, dass die soziale Durchmischung an österreichischen Hochschulen zu wünschen lässt. Abgeschwächt wird diese Schieflage vor allem dadurch, dass in Österreich ein vergleichsweise hoher Anteil an Studierenden über den „zweiten Bildungsweg“ ein Studium beginnt. Diese Studierenden sind zumeist berufstätig, insgesamt ist die Berufstätigkeit unter allen Studierenden auf 65 Prozent gestiegen – Hauptgrund dafür bleibt die finanzielle Notwendigkeit. Die aktuell in den Medien kolportierten Änderungen im Universitätsgesetz, insbesondere die nunmehr erforderliche Mindeststudienleistung an Universitäten von 24 ECTS innerhalb der ersten beide Jahre (auf diesem Blog wurde bereits über die vorhergehenden Pläne von jährlich 16 ECTS berichtet) würden aber angesichts der derzeitigen Studienbedingungen gerade berufstätige Studierende zusätzlich belasten und damit die soziale Schieflage im Hochschulsystem weiter verschärfen. Das wäre aber genau der falsche Weg: Die Bedürfnisse und Interessen berufstätiger Studierender sowie die soziale Dimension im Hochschulbereich müssen endlich ausreichend Beachtung finden. Diesen ohnehin bereits benachteiligten Gruppen… Weiterlesen …

Seite 1 von 59