Bildungskarenz 2015 – Zeit fürs Studium

Die Bildungskarenz  ist bereits sehr bekannt, alle reden und berichten darüber und auch wir haben hierzu schon einen Artikel gepostet. Die Bildungskarenz stellt eine gute Möglichkeit dar, um sich für einen gewissen Zeitraum (mind. 2 und max. 12 Monate) karenzieren zu lassen, um eine Aus-/ Weiterbildung zu absolvieren. Informationen zur Bildungskarenz 2015: Bildungskarenz ist eine Bildungsförderung des AMS – man bekommt in der Karenzierung Weiterbildungsgeld vom AMS (grundsätzlich Höhe Arbeitslosengeld, mind. EUR14,53 tgl.) Voraussetzung: 6 monatiges, aufrechtes Arbeitsverhältnis (über Geringfügigkeit) Vereinbarung mit Arbeitgeber/-in (es besteht kein Rechtsanpsruch, kein Kündigungsschutz) mind. 2, max. 12 Monate Bildungskarenz (BiKa-Zeitraum muss Ferien umschließen, kann gestückelt werden) Weiterbildungsnachweis von 8 ECTS/ 4 Sst. bei Studium bzw. bei anderen Weiterbildungen 20 Wochenstunden Nachweis (bei Kinderbetreuungspflichten 16 Wstd.) maximaler Zuverdienst zur Bildungskarenz: geringfügig EUR 405,98 (Jahr 2015) Weiterbildungsgeld wird als Einkommen gerechnet – Einkommensgrenze Studienbeihilfe EUR 10.000 (Jahr 2015) Ein paar weitere Punkte: der/die Arbeitergeber/-in hat keine Kosten zu… Weiterlesen …

AkademikerInnenquote in Österreich immer noch erschreckend niedrig.

Anfang der Woche veröffentlichte die OECD ihren Zwischenbericht zu „Bildung auf einen Blick„. Manchmal sind Statistiken durchaus interessant, deshalb hier rechts eine aus diesem Bericht über das Ausbildungsniveau der 25 – 64-Jährigen in den einzelnen Mitgliedsländern. (Unter Type A finden sich die Zahlen für den Prozentanteil in dieser Altersklasse mit einem tertiären Abschluss.) Nur 14 Prozent der 25- bis 64-Jährigen hatten in Österrreich 2013 einen akademischen Abschluss. Somit liegen die Türkei, Portugal und Italien (jeweils 16 Prozent) vor Österreich Das ist der zweitniedrigste Wert aller OECD-Staaten, nur Slowenien liegt mit 13 Prozent noch schlechter. Spitzenreiter sind Norwegen (37 Prozent) und Dänemark (33 Prozent). Für die OECD gibt es auch noch den „außerhochschulischen Tertiärbereich“ (Typ B in der Statistik). Dazu zählen in Österreich zum Beispiel Kollegs, Werkmeister, Uni-Lehrgänge usw. Sieben Prozent der 25- bis 64-Jährigen haben in Österreich einen solchen Abschluss. Im OECD-Vergleich ebenfalls ein niedriger Wert. In Österreich gibt es viele… Weiterlesen …

Was gibt es Neues 2015? – Studienförderung, Versicherung & Co

Was gibt es Neues 2015? – Studienförderung, Versicherung & Co

Das Jahr 2015 bringt einige Neuerungen mit sich: Mietrechtsgesetz-Änderung, Schutz vor Lohn- und Sozialdumping, Änderung im Arbeitszeitrecht und Änderung des Krankenanstalten- Arbeitszeitgesetzes, Anpassung der Sozialwerte, Pflegegeld, Pensionsversicherung und im Bereich Bildung. Einige Informationen sind bereits im Artikel „Das bringt 2015“ zusammengefasst. Sozialwerte: Höchstbeitragsgrundlage, bis zu der SV zu zahlen ist: EUR 4650. Geringfügigkeitsgrenze steigt auf EUR 405,98 monatlich bzw. EUR 31,17 täglich. Rezeptgebühr steigt auf EUR 5,55 pro Medikament und das höchstmögliche Arbeitslosenentgelt erhöht sich auf EUR 48,30 täglich. Selbstversicherung: begünstigte Selbstversicherung für Studierende: EUR 54,11 monatlich Selbstversicherung für geringfügig Beschäftigte: EUR 57,30 monatlich   Studienförderung: Einige Änderungen der Studienförderungsgesetznovelle sind bereits mit September 2014 in Kraft getreten, wie .z.B.: Erhöhung der Altersgrenze für Studierende mit Kinderbetreuungspflicht um 5 Jahre, Erhöhung der Studienbeihilfe für Studierende mit Kind(ern) um Euro 100 pro Kind und Monat, Anspruch auf Studienbeihilfe für Masterstudium, wenn Masterstudium spätestens 30 Monate nach Abschluss der Bachelorstudiums aufgenommen wird, uvm. Siehe… Weiterlesen …

Kostenlose Online-Bibliothek der AK mit über 15.000 eBooks!

Kostenlose Online-Bibliothek der AK mit über 15.000 eBooks!

Endlich Zeit im Urlaub zum Lesen? Die AK Oberösterreich bietet seit 1.1.2015 eine digitale, kostenlose Bibliothek für AK-Mitglieder und alle anderen OberösterreicherInnen an,  und stellt damit gemeinsam mit den anderen Arbeiterkammern eine der größten kostenlosen Online-Bibliotheken Österreichs zur Verfügung. Vom Belletristik-Bestseller, über politische Bücher bis hin zu Themensammlungen bietet diese Online-Bibliothek eine ausgesprochen breite Auswahl. Sie kann einfach und kostenlos genutzt werden: Sofort nach der einmaligen Registrierung können die LeserInnen bequem online eBooks ausleihen. Innerhalb von 14 Tagen erfolgt bei Vorliegen der für die Nutzung der AK Oberösterreich Online-Bibliothek nötigen Voraussetzungen die dauerhafte Freischaltung. AKOÖ-Mitglieder werden nach der Registrierung innerhalb der 14-tägigen Testphase automatisch dauerhaft freigeschaltet. Alle anderen  ( Studierende, SchülerInnen Lehrkräfte, Selbstständige, …)  übermitteln der AK innerhalb dieser Frist einen Nachweis des Wohn- oder Ausbildungsortes in Oberösterreich (Studiennachweis, Meldezettel, Schulbesuchsbestätigung,  …) und erhalten so dauerhaften Zugang. Lesen kann man die Bücher nicht nur mit einem eReader, sondern auch auf einem Smartphone, Tablet oder direkt auf… Weiterlesen …

Schöne Ferien & guten Rutsch!

Die Bloggerinnen von Arbeiten & Studieren wünschen auf diesem Wege  noch schöne Weihnachtsferien und einen guten Rutsch ins Jahr 2015! Im Jänner sind wir wieder ganz für euch da, bis dahin eine Vorschau, was es 2015 Neues gibt: Das bringt 2015 – Presseartikel AK OÖ. Herzlichen Dank für knapp 35.000 Besuche auf unserem AK Blog! Melanie und Karin

Seite 37 von 52