Wenn es beim Studium zu Problemen kommt

Wenn es beim Studium zu Problemen kommt

Quelle: Pixabay

Viele Studierende haben das Gefühl, mit Problemen im Studium alleine dazustehen. Für viele Problemfälle, z.B. bei Prüfungen, Schreibblockaden oder Lernschwierigkeiten, Anrechnungsproblemen, etc., gibt es jedoch verschiedene Anlaufstellen und Beratungsangebote.

 

Folgende Stellen beraten Studierende kostenlos und vertraulich:

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) ist die Interessenvertretung der Studierenden. Sie bietet auch eine eigene Beratung zu studien- und prüfungsrechtlichen Problemen an. Sie können sich entweder bei der ÖH-Bundesvertretung beraten lassen oder sich direkt an die Studienvertretung an Ihrer Hochschule wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Website der ÖH.

  • 01/310 88 80 0
  • bipol@oeh.ac.at

 

Die Ombudsstelle für Studierende ist eine Einrichtung des Wissenschaftsministeriums.

  • 0800-311 650 (gebührenfrei, Montag bis Freitag, 9–16 Uhr)
  • info@hochschulombudsmann.at

Zusätzlich zur österreichweiten Ombudsstelle gibt es vereinzelt Ombudsstellen direkt an Hochschulen, zB an der Wirtschaftsuniversität Wien (01 313 36 / 6039, ombudsmann@wu.ac.at)

 

Die Psychologische Studierendenberatung hilft zB bei Prüfungs- und Motivationsproblemen, Schreibblockaden oder psychischen Belastungen. Es wird auch eine online-Beratung via Chat angeboten.

Sie können sich auch direkt an Ihrem Studienstandort an die Studierendenberatung wenden:

  • Wien: 01/402 30 91, psychologische.studentenberatung@univie.ac.at
  • Graz: 0316/8147 48, psych.ber@uni-graz.at
  • Linz: 0732/2468 7930, psychol.studber@jku.at
  • Salzburg: 0662/8044 6500, psb.sbg@sbg.ac.at
  • Innsbruck: 0512/5073 9601, psycholog-studentenberatung@uibk.ac.at
  • Klagenfurt: 0463/23 4 82, psycholog.studierendenberatung@aau.at

Kommentar schreiben

  • (wird nicht angezeigt)

CAPTCHA – lösen Sie bitte folgende Aufgabe, um fortzufahren: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.